Israel hat richtig gehandelt

Von Alexander Müller veröffentlicht am 1. Juni 2010 | 6.393 mal gesehen

Hamas Faschisten mit HitlergrussEs ist vermessen wenn der Tagesanzeiger schreibt, dass die Welt eine Erklärung von Israel will. Dass die Türkei im Moment ausrastet weil Türken ums Leben gekommen sind, ist verständlich. Auch dass linke Spinner rund um den Globus Amok laufen erstaunt nicht. Zahlreiche Linke wie z.B. der Extrem-Kommunist Jean-Ziegler haben Israel schon mehrfach kritisiert und gleichzeitig ihre Sympathie für die Palästinenser kund getan. Ziegler gilt als Gaddafi-Freund und Ikone der Schweizer Linken. Auch dass in der UNO-Vollversammlung Kritik gegen Israel laut wurde, erstaunt nicht. Die Dominanz islamischer Staaten in diesem Gremium ist ein offenes Geheimnis. Der Vorsitz der Vollversammlung hat Libyen inne. Diese Staaten haben schon mehrfach im Namen der Menschenrechte auf Länder wie die Schweiz und Israel gezeigt um von ihren eigenen gravierenden Menschenrechtsverletzungen abzulenken.

Die Sache ist klar. Israel wird immer wieder vom Gazastreifen aus mit iranischen Raketen beschossen. Diese Raketen werden vom Iran nach Israel geschmuggelt. Um den Schmuggel zu unterbinden hat Israel eine Seeblockade vor dem Gazastreifen verhängt. Man erhofft sich so einen besseren Schutz für die israelische Zivilbevölkerung. Nun wollte eine radikalislamische türkische Organisation zusammen mit Linksextremen die Seeblockade durchbrechen. Man informierte kurz vor dem Ereignis die Medien um Öffentlichkeitswirkung zu erzielen.Was dann geschah, ist inzwischen weltweit bekannt. Die Flottille der selbsternannten Friedensaktivisten wurde von den Israeli gestellt. Dabei kam es auf einem Boot, der Mavi Marmara zu einem Zwischenfall, der auf ein Fehlverhalten der „Friedensaktivisten“ zurückzuführen ist. Nun schreien alle Feinde Israels rund um die Welt Zeter und Mordio. Auch unsere israelkritische Aussenministerin Calmy ist natürlich wieder darunter. Aber was will man anderes von einer Frau erwarten, die mit Kopftuch in den Iran reist um mit dem Holocaustleugner Mahmut Achmadinedschat ein Schwätzchen zu halten?

Israel hat richtig gehandelt
Artikel bewerten

15 Gedanken zu „Israel hat richtig gehandelt“

  1. hat israel das recht, auf internationalen gewässern schiffe anzugreifen? nicht einmal in somalia werden die piraten so angegriffen wie in israel. bis jetzt konnte man sogar die schwer bewaffneten piraten immer festnehmen, ohne das jemand dabei umgekommen ist. wieso will israel neue siedlungen bauen? baut z.b. deutschland in der schweiz (z.b. in bern neue siedlungen?

  2. …. ah ja, israel darf sich alles erlauben. ein paar kinder mit steinschleudern abknallen, neue siedlungen in fremden land bauen, andere länder vorwerfen, dass die atombomben bauen, aber selber ja „keins“ besitzen, ausserhalb israelischem hoheitsgebiet schiffe angreifen wie piraten in somalia.
    es wäre so, als würde ich zu dir nach hause kommen, eins der zimmer für mich einrichten, ein paar jahre später nehme ich sogar noch das zweite zimmer. mal schauen wie du reagieren würdest. ob du auch nicht wie die palästinenser kinder mit steinschleudern kommen würdest? wenn das so wäre, würde ich natürlich behaupten, „ich habe israel vor teroristen beschützt!!

  3. Israel hat ein Recht auf Selbstverteidigung. Unsere Politiker machen ja lieber Geschäfte mit dem Holocaustleugner im Iran anstatt etwas gegen den Schmuggel iranischer Raketen nach Gaza zu unternehmen!

    Wieso soll Israel keine Siedlungen bauen dürfen? Bekanntlich haben die Araber und Palästinenser den jungen Staat Israel mehrfach angegriffen und das Land im Krieg gegen Israel verloren. Zudem wo liegt das Problem wenn ein Deutscher in der Schweiz ein Haus oder eine Siedlung baut? Das ist soweit ich weiss nicht verboten. In Spanien und der Türkei gibt es auch deutsche Siedlungen.

  4. Peter, nennst du das Kinder mit Steinschleudern? Wach auf, Mensch!

    Hamas Kids

    Und was hälst du von dieser Mutter? Was meinst du wie die ihr Kind aufzieht?

    Extremisten Mama mit Kind

  5. In einem Gefängnis kann man Gefangene besuchen und Geschenke abgeben und Es hat eine Krankenstation für Häftlinge.

    All das unterbindet das feine Volk der Israeli den wahren Land-Eigentümer, denen sie das Land gestohlen haben.

    Da muss man schon etwas gestört sein, wenn man solches Tun unterstützt . . .

  6. Menschen zu töten ist also „richtig gehandelt“? Nun, man wird sich dieser Definition zu gegebener Zeit bestimmt wieder erinnern.

  7. Werter Herr Müller

    Ich stimme Ihnen zu, dass gewisse Kreise (Sie nennen Sie Linksextreme oder in der ersten Version „linke Spinner“) teilweise eine einseitige israelfeindliche Haltung einnehmen.

    Wer aber ohne genau zu wissen was da in internaionalen Gewässern vorging (Immerhin sind ja Menschen getötet worden), behauptet „Israel hat richtig gehandelt“, dessen Haltung ist mindestest so einseitig und zeugt zudem von einer gehörigen Portion Naivität.

  8. Werter Herr Müller

    „Zudem wo liegt das Problem wenn ein Deutscher in der Schweiz ein Haus oder eine Siedlung baut?“

    Diese Äusserung zeugt doch von sehr viel Unwissenheit betreffend der israelisch-palästinensischen Geschichte!

    Wenn ein Deutscher eine Siedlung in der Schweiz baut, dann kauft er das Land vom Besitzer und beide Parteien unterzeichnen einen Kaufvertrag.

    Wenn die deutsche Armee hingegen das Land völkerrechtswidrig besetzt und die bisherigen Besitzer enteignet worden sind, und dann ein Deutscher dort Siedlungen baut, dann wären wohl ihre nationalkonservativen Kreise die ersten, die meckern würden!

    Mein Guter, es gibt völkerrechtliche Verträge, die das Land unter Israelis und Palästinensern aufteilten. Israel hat diese Vertäge nach den jeweiligen Kriegen mitunterzeichnet!

    Nebenbemerkung: Ursprünglich (1947) waren mal 43% des Landes für die Palästinenser geplant. Heute sind es auf dem Papier 22%, in der Realität kaum 10%.

    Was vielen Israelis zu denken gibt, ist, dass sich Israel mit derartigen Aktionen international immer mehr isoliert! Und internationale Isolation schadet Israel massiv. Das sollten selbst Schweizer Isolationisten realisieren.

  9. Herr Schlemihl, wie naiv sind denn eigentlich Sie, dass Sie mir mit dem Völkerrecht kommen? Das Völkerrecht wird je nach Bedarf ausgelegt und gilt je nach Gutdünken der Mächtigen. Oder würden Sie die Zwangsenteignung von Ostpreussen und die Vertreibung Ostdeutscher nach dem 2. Weltkrieg als völkerrechtlich korrekt bezeichnen? Würden Sie die einseitige Ausrufung eines unabhängigen Kosovo als völkerrechtlich korrekt bezeichnen? Lächerlich.

    Die Palästinenser sind keine Unschuldslämmer. Wenn diese den Frieden wirklich wollen würden, dann würden sie eine Politik der Deeskalation betreiben und die Hamas-Fanatiker zum Teufel jagen. Genau das tun sie aber nicht.

    Israel macht es richtig. Israel schützt sich vor Raketenangriffen aus dem Gazastreifen. Das ist Israels gutes Recht. Der Auftrag der Soldaten ist klar. Die Seeblockade ist aufrecht zu erhalten. Schiffe, die versuchen die Blockade zu durchbrechen sind aufzuhalten. Waffengewalt bei Widerstand ist zulässig. Wer Soldaten angreift, muss mit Gegenwehr bzw. seinem Tod rechnen. Insbesondere dann wenn die Soldaten befürchten müssen gelyncht zu werden, wenn sie sich nicht wehren. Schauen Sie sich doch nochmals den Film an, der zeigt wie brutal die Soldaten von diesen Verrückten auf der Mavi Marmara angegriffen wurden. Würden Sie als Soldat zuschauen wie ihre Kameraden zutode geprügelt werden? Ich nicht, ich hätte das Feuer ebenfalls eröffnet und damit das Leben meiner Kameraden und von mir selbst gerettet.

    Übrigens, dass Hamas-Fanatiker den Arm zum Hitlergruss erheben, liegt am Judenhass. Bereits der Grossmufti von Jerusalem war ein Freund Hitlers. Er half zwei muslimische SS-Divisionen aufzubauen. Es waren die SS-Division Handschar und die aus Albanern bestehende SS-Division Skanderbeg. Die aus ALBANERN bestehende SS-Division Skanderbeg wollte im 2. WK den Kosovo von Serben säubern. Dank Politikern wie Calmy-Rey hat die Nachfolge-Organisation, die UCK, dieses Ziel nun beinahe erreicht.

  10. Herr Müller, Sie schreiben

    „Die Palästinenser sind keine Unschuldslämmer. Wenn diese den Frieden wirklich wollen würden, dann würden sie eine Politik der Deeskalation betreiben und die Hamas-Fanatiker zum Teufel jagen. Genau das tun sie aber nicht.“

    Ich muss ganz ehrlich sagen, wenn ich in einem Dreckloch aufwachsen würde und am verdursten wäre und der Israeli neben mir in seinem Swimmingpool badet und seine Kinder sich zum Spass mit dem Wasserschlauch vergnügen, würde ich mich auch mit der Einstellung der Hamas identifizieren. Es sind die Israeli, die den Frieden nicht wollen, denn NUR sie könnten die ersten Schritte gehen, mit einem Siedlungsstop (es sind wieder 1600 neue Siedlungen um Ostjerusalem geplant, entgegen den Abmachungen mit der USA) und einer gerechten Wasserverteilung! Leider hat sich Israel nun schon zur vorherrschenden Macht im Nahen Osten hervorgehoben und ist somit nicht mehr direkt von der USA abhängig. Ich hoffe nur, Obama behält seine israelkritische Haltung bei.

  11. Luke, die Hamas hat den Palästinensern bisher nur Tod und Verderben gebracht. Ihr Dreckloch würde sich schnell zum Grab verwandeln, wenn sie sich der Hamas anschliessen würden.

    Wer Frieden will muss seine Bereitschaft dafür zeigen. Mahatma Gandhi hat Indien auch nicht mit Gewalt von den Briten befreit!

  12. Das Problem ist nur: Die Palästinenser in der West Bank wachsen ohne Perspektive auf. Sie entwickeln folglich logischerweise eine israelfeindliche Mentalität und Einstellung, damit sind sie gefundenes „Fressen“ für radikalislamistische Organisationen wie die Hamas. Hierbei benützt sich die Hamas am Islam um diese hoffnungslosen Palästinenser zu rekrutieren (nach dem Motto: Ihr bekommt 72 Jungfrauen im Himmel…)

    Israel könnte das Problem lösen, in dem sie den Palästinensern primär eine Lebensgrundlage ermöglichen (gerechte Ressourcen- und Landverteilung) und ihnen damit auch den Grund nehmen militant gegen Israel vorzugehen.

  13. So ein Quatsch! Die Westbank wird von der gemässigten Fatach kontrolliert. Die Lage in der Westbank ist friedlicher. Am meisten Probleme gibt es im Gazastreifen, der von der radikalislamischen Hamas kontrolliert wird. Von dort werden auch die iranischen Raketen nach Israel abgefeuert.

    Die Hamas ist die Ursache für das Leid der Palästinenser im Gazastreifen und sie profitiert von derem Leid. Palästinensiche Kinder werden von der Hamas schon von kleinauf einer Gehirnwäsche unterzogen und anschliessend im Teenager-Alter mit einem um den Leib gebundenen Sprengstoffgürtel zu den Israeli geschickt. Machen das Menschen, die ihre Kinder lieben?

  14. Sie sind der agent provocateur en personne.
    Der Hitlergruss, Ziegler als Kommunisten und Ghaddaffifreunden zu bezeichnen. Sie wissen schon, was Kommunismus ist und aus welchen Gründen Ziegler und Ghaddaffi zusammen waren? Natürlich wissen Sie das, auch alles andere. Nur leider so borniert aus dem eigenen Blickwinkel, dass Sie alle abers als absurd und lächerlich darstellen. Und weiter, die Erwähnung der schon genug durch den Dreck gezogenen Calmy-Rey. Provozieren und dem rechtskonservativ-nationalen Leser eine Glaubwürdigkeit garantieren, doch, das können Sie sehr gut. 🙂

    Aber was im Gottes Namen fährt in Sie ein, dass Sie die Tötung von neun Personen als «richtig handeln» beziechnen, obschon Sie kaum wissen, was genau geschehen ist? Was führt Sie dazu zu behaupten, dass Israel beim Zwischenfall sich nur gewehrt hat, obschon das ganze auf internationalem Gewässer geschehen ist?

  15. Es geht mir nicht um Provokation! Mit dem Bild, welches Hamas-Mitglieder zeigt, die ihren rechten Arm zum Hitlergruss ausstrecken, will ich den in der islamisch-arabischen Welt weit verbreiteten Judenhass deutlich machen.

    Jean-Ziegler ist ein linksextremer Feind von Marktwirtschaft und Demokratie. Er ist ein kommunistischer Wolf, der sich im Schafspelz der Sozialdemokratie versteckt. In seinen TV-Auftritten hat er des öfteren mit seiner Freundschaft zum REVOLUTIONSFÜHRER und Mörder (La Belle, Lockerbie) Gaddafi geprahlt.

    Calmy-Rey ist eine Frau, die eine israelfeindliche Politik betreibt und ein Kopftuch anzieht, wenn sie zu geschäftlichen Treffen mit Judenhassern und Holocaustleugnern im Iran reist. Gleichzeitig hat sie die Abspaltungspolitik der UCK im Kosovo unterstützt. Damit hat sie jene unterstützt, die bereits im Zweiten Weltkrieg als SS-Schergen einen Kosovo ohne Serben angestrebt haben. Diese Frau ist eine Katastrophe für unser Land. Sie schadet dem Ansehen und der Glaubwürdigkeit unseres Landes.

    Warum Israel richtig gehandelt hat, habe ich doch bereits geschrieben. Es gibt die Blockade weil Israel vom Gazastreifen aus immer wieder mit Raketen aus dem Iran beschossen wird. Diese Raketen können nur auf dem Seeweg in den Gazastreifen gelangen. Israel will mit der Blockade Waffenlieferungen nach Gaza unterbinden und so seine Bürger schützen. Das ist legitim!

    Was vom Einsatz der israelischen Coast Guard gegen die türkische Flotte bekannt ist: Die Israeli machten die Türken auf die Seeblockade aufmerksam und forderten die Türken auf den Kurs ihrer Schiffe in Richtung des israelischen Hafens Ashdod zu ändern.

    Die Türken weigerten sich und provozierten damit einen Armeeeinsatz. Dieser Begann mit der Stürmung des Hauptschiffs, der Mavi Marmara. Soldaten fuhren mit Schnellbooten längsseits der Mavi Marmara und versuchten das Schiff zu entern. Dabei wurden sie von den Passagieren mit Granaten, Eisenstangen, Wasserschläuchen und Eisenketten attackiert. Das Filmmaterial, welches dies zeigt, ist um die Welt gegangen.

    Gleichzeitig enterten Soldaten von einem Hubschrauber aus die Mavi Marmara. Auch diese Soldaten wurden jedoch aufs heftigste Angegriffen. Einen Soldaten warf man sogar von Deck. Die Isareli taten, was jeder normale Mensch in so einer Situation tun würde. Sie handelten in Notwehr. So kam es, dass einige der offensichtlich hysterischen Angreifer erschossen wurden. Hätten Sie mit einem Gewehr in der Hand zugeschaut, wie ihre Kameraden von einem wütenden Mob erschlagen werden?

Kommentare sind geschlossen.