Videos vom Zwischenfall vor Gaza

Von Alexander Müller veröffentlicht am 2. Juni 2010 | 3.446 mal gesehen

Der folgende Film zeigt was uns das Schweizer Fernsehen und die linken Medien vorenthalten. Selbsternannte Friedensaktivisten auf der Mavi Marmara attakieren israelische Sicherheitskräfte!

Die Friedensaktivisten spritzen mit einem Schlauch Wasser auf das Schnellboot der Sicherheitskräfte und werfen Gegenstände und Granaten auf die israelischen Soldaten! Ebenfalls zu sehen ist ein Aktivist, der mit einer Kette auf die Soldaten einschlägt!

Auf den nächsten Film wird gezeigt wie die israelischen Sicherheitskräfte die „Friedensaktivisten“ auf die Seeblockade aufmerksam machen und auffordern zum Hafen von Ashdod abzudrehen. Die Israeli bieten sogar an Hilfsgüter unter Aufsicht der Friedensaktivisten via Landweg in den Gazastreifen zu liefern. Die Antwort der „Friedensaktivisten“ lautet: „Negativ, negativ unser Ziel ist Gaza.“ Agieren so Friedensaktivisten? Eindeutig nicht!

Auf der Mavi Marmara sichergestellte Waffen:

Inzwischen wurde bekannt, dass der von Schurkenstaaten dominierte UNO-Menschenrechtsrat Ermittlungen GEGEN Israel beschlossen hat.

Videos vom Zwischenfall vor Gaza
Artikel bewerten

5 Gedanken zu „Videos vom Zwischenfall vor Gaza“

  1. Irgendwelche youtube-Filmchen, das sind natürlich unglaublich seriöse Quellen, lach!

    Der Unterschied zwischen einem seriösen Medium wie dem SF und einem Daily Talk ist, mein guter Herr Müller, dass SF ihre Quellen zuerst überprüft, bevor es sie veröffentlicht.

    Wer hat das gefilmt?
    Wo wurde das gefilmt?
    Wann wurde das gefilmt?
    Wo ist die Quellenangabe?
    Wer hat das auf youtube gestellt?

    Ach ja, wie viele israelische Soldaten wurden denn von den „Friedensaktivisten“ getötet? Und wie viele waren es umgekehrt?

  2. Herr Schlemihl, Ihre Fragen lassen sich einfach beantworten. Gefilmt haben Israelis und Türken. Mir ging es nicht in erster Linie darum die Authenzität der Filme zu überprüfen. Mir ging es darum dem Mob der nützlichen antisemitischen Vollidioten etwas entgegen zu halten. Es ging mir darum aufzuzeigen, dass es den Vorurteilen gegen Israel eine andere Version der Geschichte entgegenzuhalten gibt. Und ich persönlich halte die israelische Version eindeutig für glaubwürdiger.

    Matthias, der Tagi ist wie der Blick und andere gewinnorientierte Mainstream-Medien, einmal schreibt er so, dann wieder anders. Halt je nachdem wohin der Wind bläst. Mittlerweile haben eben sogar die Mainstream-Medien geschnallt, dass es sich nicht einfach um eine humanitäre Aktion von gutmütigen Türken gehandelt hat.

    Den folgenden Tagi-Artikel schon gelesen?

    «Bei der Abfahrt des Schiffes wurde gesungen: ‹Tod den Juden›»

    Aus dem Interview im Tagi:

    Rico Bandle vom Tagi: Die Schweiz hat keine Nazi-Vergangenheit, trotzdem sind dieselben Phänomene auch hier festzustellen.
    Antwort von Leon de Winter: Ja, da sind natürlich noch all die nützlichen Idioten des linken Politspektrums, die glauben, dass die Palästinenser die grössten Opfer der Welt sind, dass es nichts Schlimmeres gebe, als deren Schicksal. Das ist natürlich Blödsinn. Niemand verhungert in Gaza, es verhungern Leute in Darfur, im Kongo und andernorts auf der Welt. Doch darum geht es diesen Leuten nicht. Fakten spielen keine Rolle.

  3. „Ihre Fragen lassen sich einfach beantworten.“

    So? Und wo bleiben die Antworten?

    Nochmals, wo genau wurde Film 1 gefilmt? Auf internationalem Gewässer? Und wann genau wurde er gefilmt?

    „Gefilmt haben Israelis und Türken.“

    Na, dann kommen ja nur ein paar Dutzend Millionen Menschen in Frage…

    Ich möchte Ihnen mit diesen Fragen nur aufzeigen, dass gegenüber youtube-Videos eine gewisse Vorsicht angebracht ist.

  4. Ja klar. Ihnen geht es nur darum die Glaubwürdigkeit der Videos in Frage zu stellen. Gleiches kann man aber mit den Aussagen linksextremer Vollidioten und türkischer Fundamentalisten tun. Auch diese kann man in Frage stellen.

    Ich mache eine Gesamtschau. Dabei überprüfe ich sämtliche mir zur Verfügung stehenden Infos und bilde mir dann eine Meinung. Die Anti-Israelische Haltung islamischer Staaten linker Kreise und einiger Trottel, die nicht drauskommen, ist offensichtlich. Es ist unbestritten, dass auf dem Seeweg Raketen in den Gazastreifen transportiert werden. Das ist der Grund für die Seeblockade. Eine humanitäre Versorgung des Gazastreifens ist ohne Zusammenarbeit mit den Israelis nicht seriös. Ebenfalls unbestritten ist woher diese Raketen kommen. Ebenfalls unbestritten ist, dass es an Bord der Mavi Marmara militante Passagiere gab, die es darauf angesetzt haben Israel zu provozieren. Ja, die ganze Aktion war eine einzige Provokation! Auch dass israelische Soldaten angegriffen wurden, wird inzwischen ausser von Ihnen von keinem vernünftigen Menschen mehr geleugnet oder abgestritten.

    Die Botschaft an die Palästinenser im Gazastreifen ist klar: Tretet aus der Hamas aus und hört auf Raketen auf Israel abzufeuern bzw. Selbstmordattentäter nach Israel zu schicken. Dann geht es euch besser.

Kommentare sind geschlossen.