Karl Schwarzenberg verurteilt Angriffe einzelner EU-Staaten

Von Alexander Müller veröffentlicht am 8. März 2009 | 2.821 mal gesehen

Der tschechische EU-Ministerratspräsident Karl Prinz zu Schwarzenberg verurteilt die jüngsten Angriffe einzelner EU-Staaten auf die Schweiz und ihr Bankgeheimnis. In der NZZ am Sonntag wird er wie folgt zitiert:

«Das Bankgeheimnis hat sich über Jahrhunderte bewährt. Warum muss man das unbedingt kaputtmachen? Sicher entgehen diesem oder jenem Steuersäckel ein paar Millionen Euro, die Unabhängigkeit des Landes und die Tradition der selbständigen, neutralen Schweiz sind aber höher zu schätzen.»

Er gab zu verstehen, dass sich Tschechien wahrscheinlich dem Angriff auf die Schweiz entgegenstellen werde, solange er Aussenminister sei.

Es zeigt sich, dass wir in Europa noch Freunde haben und auf keinen Fall einfach nur den Weg des geringsten Widerstands gehen dürfen wenn wir unsere Eigenständigkeit, unsere Freiheiten und unsere Unabhängigkeit bewahren wollen.

Karl Schwarzenberg verurteilt Angriffe einzelner EU-Staaten
Artikel bewerten

3 Gedanken zu „Karl Schwarzenberg verurteilt Angriffe einzelner EU-Staaten“

  1. Unser Bundesrat besteht aus Hosensch…..
    Sobald die USA mit dem kleinen Finger winken gibt
    der Bundesrat nach und bückt sich !

  2. Also Hut ab vor Karel Schwarzenberg wenn er seine Äusserungen wirklich ernst gemeint hat. Mit seinem Auftretten hat mich der tschechische Ratsvorsitzende bisher nie überzeugt. Vom Aussehen her hat er mich auch immer an einem Mafiaboss erinnernt:)

  3. Genau von der USA spricht jener tschechische Ministerpräsident nicht, denn jene stehen den Tschechen ja bekanntlich sehr nahe. Aber an den EU, resp. seinen Staaten hat Er nach tschechischer Manier natürlich gern was auszusetzen. Für den tschechischen Fiskus wirds auch kaum um viel Geld gehen, welches abwandert…

Kommentare sind geschlossen.