Karl Schwarzenberg verurteilt Angriffe einzelner EU-Staaten

Von Alexander Müller veröffentlicht am 8. März 2009 | 2.828 mal gesehen

Der tschechische EU-Ministerratspräsident Karl Prinz zu Schwarzenberg verurteilt die jüngsten Angriffe einzelner EU-Staaten auf die Schweiz und ihr Bankgeheimnis. In der NZZ am Sonntag wird er wie folgt zitiert:

«Das Bankgeheimnis hat sich über Jahrhunderte bewährt. Warum muss man das unbedingt kaputtmachen? Sicher entgehen diesem oder jenem Steuersäckel ein paar Millionen Euro, die Unabhängigkeit des Landes und die Tradition der selbständigen, neutralen Schweiz sind aber höher zu schätzen.»

Er gab zu verstehen, dass sich Tschechien wahrscheinlich dem Angriff auf die Schweiz entgegenstellen werde, solange er Aussenminister sei.

Es zeigt sich, dass wir in Europa noch Freunde haben und auf keinen Fall einfach nur den Weg des geringsten Widerstands gehen dürfen wenn wir unsere Eigenständigkeit, unsere Freiheiten und unsere Unabhängigkeit bewahren wollen.

Bankgeheimnis: Schweiz beugt sich dem Druck der USA

Von Alexander Müller veröffentlicht am 20. Februar 2009 | 3.582 mal gesehen

BankgeheimnissDie US-Justizbehörden warfen der UBS vor US-Bürgern bei der Steuerhinterziehung geholfen zu haben und forderten von der UBS die Herausgabe der Daten von US-Kunden. Sie stellten der Schweiz ein Ultimatum und drohten der UBS mit einer Anklage «indictment».

Obwohl Steuerhinterziehung in der Schweiz nicht strafbar ist, gab Bundesrat Rudolf Merz (FDP) schliesslich dem Druck der US-Justizbehörden nach. Angeblich weil bei einer Anklage in den USA der Fortbestand der UBS in ernsthafter Gefahr gewesen wäre. Die UBS muss den US-Justizbehörden nun die geforderten Daten über US-Kunden herausrücken und zudem USD 780 Millionen überweisen. Bankgeheimnis: Schweiz beugt sich dem Druck der USA weiterlesen