Tötung von Massenmördern ist legitim

Von Alexander Müller veröffentlicht am 4. Mai 2011 | 2.227 mal gesehen

Gerüchten zufolge soll Osama Bin Laden unbewaffnet gewesen sein als er getötet wurde. Die Massenmedien werfen nun die Frage auf ob seine Tötung legitim war. Für mich ist klar, nach gesundem Menschenverstand ist die Tötung eines Massenmörders legitim, wenn dadurch weitere Menschenleben gerettet werden können.

Osama Bin Laden war ein Massenmörder, der keine Waffen zum Töten benötigte. Er liess töten und finanzierte bzw. organisierte Terroranschläge. Er verführte junge Männer dazu, ihr Leben für eine fixe Idee wegzuwerfen und dabei andere Menschen zu töten. In seinen Video-Botschaften rief er immer wieder zum Terror auf. Es ist gut, dass er tot ist. Mit seinem Tod kann ein Kapitel, welches von ihm geprägt wurde, endgültig abgeschlossen werden. Sein Tod kann den Angehörigen seiner Opfer zudem eine gewisse Genugtuung geben.

Genau wie der Tod von Osama Bin Laden könnte auch der Tod von Gaddafi zahlreiche Menschenleben retten. Es gibt viele Menschen, die hoffen, dass der Tyrann und Massenmörder Gaddafi bald von einer Bombe getroffen wird.

Tötung von Massenmördern ist legitim
Artikel bewerten

3 Gedanken zu „Tötung von Massenmördern ist legitim“

  1. Das sehe ich überhaupt nicht so. Man muss schon Motivation und Ziele von Handlungen anschauen bevor man sich ein Urteil bildet.

    Osama hat bewusst die Tötung von Menschen in Auftrag gegeben. Osama hat die Tötung von Menschen befohlen, die mit der Situation in den arabischen Ländern nicht das Geringste zu tun hatten. Er tötete weil er die mediale Aufmerkamkeit für sich, seine Video-Botschaften und seine Sache suchte.

    Bush und Osama haben hingegen andere Ziele verfolgt. Bush und Osama wollten von Anfang an die Urheber von 9/11 zur Rechenschaft ziehen und die Bedrohung für die USA und US-Bürger mindern.

  2. Hallo Dirk ;
    also bin laden mit bush oder obama gleichzustellen das ist ja voll daneben !!!

Kommentare sind geschlossen.