Islamisten wollen Linke für ihre Zwecke einspannen

Von Alexander Müller veröffentlicht am 2. Januar 2011 | 1.938 mal gesehen

Laut Sonntagszeitung wollen die Islamisten des Islamischen Zentralrats der Schweiz (IZRS) linke Prominente wie Georg Kreis, Giusep Nay oder Werber Frank Bodin für ihre Volksinitiative gegen ein Minarettverbot einspannen. Alle drei kämpften engagiert gegen die Minarettinitiative des Egerkinger Komitees.

Ich habe selten so gelacht als ich das gelesen habe. Ich stelle mir schon die Headlines in den Printmedien vor. Diese könnten z.B. wie folgt lauten:

Linke machen mit Islamisten gemeinsame Sache  oder  Linke vereint mit Fundamentalisten für Minarette

Damit würden die Linken einmal mehr dem Klischee gerecht werden, dass ihnen die Anliegen von radikalen Fundamentalisten wichtiger erscheinen als die Interessen des Schweizer Volkes. Das Schweizer Stimmvolk hat am 29.11.2009 einen klaren Entscheid gefällt. Wer so kurz nach der Abstimmung den Volksentscheid gleich wieder umkippen will, zeigt was er vom Volk und dessen Entscheiden hält.

Die vom IZRS geplante Volksinitiative ist eine Zwängerei. Sie zeugt vom mangelndem Respekt gegenüber der höchsten Macht unseres Staates! Diese Macht ist nicht Allah sondern der Souverän. Entscheiden des Souveräns haben sich auch Muslime zu beugen.

Islamisten wollen Linke für ihre Zwecke einspannen
Artikel bewerten