Anschlag auf Westergaard überrascht nicht

Von Alexander Müller veröffentlicht am 2. Januar 2010 | 2.892 mal gesehen

Kurt WestergaardDer versuchte Mord auf Kurt Westergaard, den Zeichner der Mohammed-Karikaturen, zeigt einmal mehr wie intolerant einige Muslime sind. Ein 28-jähriger Somalier drang gestern mit einer Axt und einem Messer bewaffnet in das Haus des Zeichners ein. Dieser konnte sich in einen eigens für solche Zwecke vorgesehenen „Panic Room“ flüchten und von dort die Polizei benachrichtigen.

Der Anschlag auf Westergaard erinnert an die Ermordung des holländischen Regisseurs Theo van Gogh. Dieser wurde im November 2004 von einem radikalen Muslim auf offener Strasse brutal ermordet. Zuvor hatte er wegen seines islamkritischen Films „Submission“ zahlreiche Morddrohungen erhalten.

Angesichts solcher Taten und der zahlreichen Hassparolen, welche Muslime immer wieder gegen den Westen äussern, braucht sich niemand über die Skepsis gegenüber dem Islam zu wundern! Verständnis für die Verärgerung der Muslime wegen der Mohammed-Karikaturen ist fehl am Platz. Islamkritik muss möglich sein! In einer zivilisierten Welt gehört es sich nicht einfach Leute umzubringen. Mohammed-Karikaturen rechfertigen keinen heimtückischen Mord! Andere Religionen wie z.B. das Christentum werden auch beleidigt ohne dass es zu Tumulten und Mordanschlägen kommt!

Rolands Emerichs neuer Katastrophenfilm 2012 z.B. zeigt den Untergang des Vatikans, die Zerstörung der Jesusstatue auf dem Zuckerhut und die Zerstörung eines buddhistischen Klosters. Die Zerstörung der Kaaba, zeigt er jedoch nicht. Warum wohl? Aus purer Angst! Der Regisseur wollte ursprünglich auch das Wahrzeichen des Islam versenken, doch sein Drehbuchautor stoppte ihn aus Angst vor Islamisten.

Heutzutage ist es erlaubt negativ über das Christentum zu reden und in Filmen die Zerstörung von Kirchen zu zeigen, zerstörte islamische Heiligtümer darf man aber nicht zeigen. Christen beleidigen ist also erlaubt, Muslime beleidigen nicht. Soweit ist es bereits gekommen. Diese moderne politische Korrektheit ist pervers. Man muss auch von den Muslimen mehr Toleranz und Anstand erwarten können!

Anschlag auf Westergaard überrascht nicht
Artikel bewerten