Machtdemonstration des politischen Islam in Bern

Von Alexander Müller veröffentlicht am 11. Dezember 2009 | 3.819 mal gesehen

Muslime beleidigen JesusMorgen nachmittag kommt es auf dem Bundesplatz in Bern zu einer Machtdemonstration des politischen Islam. Der islamische Zentralrat der Schweiz will damit gegen den Volksentscheid zum Bauverbot für Minarette protestieren. Trotz Einreiseverbot will auch der radikalislamische deutsche Prediger Pierre Vogel an dieser Demonstration gegen das Schweizervolk teilnehmen.

Muslime, die an dieser politischen Demonstration teilnehmen, bringen damit ihre Missachtung gegenüber unserer Demokratie zum Ausdruck. Auch an der Demonstration dabei sein dürfte der radikale Schweizer Islam-Konvertit Nicholas Blancho. Blancho protestierte bereits 2006 auf dem Bundesplatz gegen Mohammed Karikaturen. Einmal soll er gesagt haben, dass für ihn die Scharia klar über dem Schweizer Recht stehe. Solche Aussagen und die Tatsache, dass es islamischen Extremisten immer wieder gelingt zahlreiche Muslime für solche Machtdemonstrationen zu mobilisieren sollte zu denken geben.

Machtdemonstration des politischen Islam in Bern
Artikel bewerten

4 Gedanken zu „Machtdemonstration des politischen Islam in Bern“

  1. Eine solche Chance sollte sich unsere Bundespolizei nicht entgehen lassen und alle Muslime registrieren die an dieser Demo teilnehmen !!
    Muslime die an einer Demonstration GEGEN einen Volksentscheid und GEGEN demokratische Rechte teilnehmen, bestätigen öffentlich ihren Unmut in einem Gastland !! Also sollte man denen möglichst entgegenkommen und sie ausschaffen, wenn es ihnen hier nicht passt, aber sofort ausschaffen !!!

  2. @Daniel
    wir haben in der Schweiz das Recht zu demonstrieren. Auch gegen Entscheide. Es kommt eher darauf an, wer was macht, wieso und wie.
    Das sind hier die Probleme.
    Zum wer ein Schweizer welcher mal die SChaira über das Schweizerrecht stellte, danach sagt die Medien haben das verzerrt.
    Der Grund ist hier nur vorgeschoben, sonst würden alle Muslimische Organisationen mitmachen und nicht zum fernbleiben aufrufen.
    Und mit radikalen Predigern und aufrufen in anderen Ländern zu kommen gehört sich nicht.

    Hoffe es gibt kein Video von Vogel und wenn er da sein sollte einsperren.

    Eine Demo, dass man das Resultat nicht versteht ok. Eine Demo, man wolle alles rückgängig machen nicht.

  3. Ihr seid alles Faschisten, und noch was, Scheiss auf eure abgefuckte Geld-Demokratie! Ihr habt alle eure Seelen verkauft, also was solls

  4. @ Grossniklaus
    Da haben wir ein gutes Beispiel von Dummheit und Ignoranz…
    Wie soll eine Gemeinschaft funtionieren , wenn solche Leute wie DU ein verletztes Ego ohne einleuchtenden Grund bekommen ?!
    Vorallem wenn sie dazu noch keine Ahnung haben und einfach alles nachlabern ?
    Es ist eine Schande , dass einfach viele Wahlberechtigte keinen blassen Schimmer haben was sie da vor sich hinmeckern.
    Wenn dass so weiter geht , werden schlussendlich alleine die grössten Idioten gewählt , nur weil sie mit der linken Fahne wedeln.
    Dann können die Wähler , die für ein gerechtes und vernünftiges System gewesen wären einpacken, nur weil die andere Gruppe sich verletzt fühlt und so einer Aufgabe noch nicht gewachsen ist.

Kommentare sind geschlossen.