Eidg. Kommission gegen Rassismus verbreitet Unwahrheiten!

Von Alexander Müller veröffentlicht am 23. April 2009 | 6.780 mal gesehen

Die eidgenössische Kommission gegen Rassismus (EKR) ist eine ausserparlamentarische Kommission, die vom Bundesrat zur Umsetzung des internationalen Übereinkommens zur Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung eingesetzt wurde.

Im Oktober 2008 gab diese Kommission eine Stellungnahme zur Minarett-Initiative heraus. Darin gibt sie einseitige, eindeutig links positionierte Empfehlungen heraus und verbreitet Unwahrheiten (Lügen).

In der Stellungnahme der EKR steht:

Die Initiative verletzt die menschenrechtlich gewährleistete Religionsfreiheit sowie die in der Bundesverfassung verankerte Glaubens- und Gewissensfreiheit (Art. 15 BV). Ein Minarett-Verbot schränkt das Recht der Musliminnen und Muslime ein, ihre Religion allein und in Gemeinschaft mit anderen auszuüben.

Die Wahrheit ist, dass die Initiative „gegen den Bau von Minaretten“ weder die Religionsfreiheit noch die in der Bundesverfassung garantierte Glaubens- und Gewissensfreiheit einschränkt. Muslime würden durch ein Bauverbot für Minarette in keinster Weise daran gehindert bzw. eingeschränkt ihre Religion in Gemeinschaft mit anderen auszuüben. Muslime versammeln sich zum Beten in Gebetshäusern, also Moscheen und nicht in Minaretten. Minarette (Türme) werden für Versammlungen zum gemeinsamen Gebet weder benötigt noch sind sie Ausdruck der Religionsfreiheit.

Nicht alle Moscheen haben ein Minarett! Die ältesten bekannten Minarette stammen aus dem 8. Jht. unserer Zeitrechnung, sie wurden also lange nach dem Tod des islamischen Propheten Mohammed erbaut. Dieser starb im Jahr 632 unserer Zeitrechnung. Aufgrund dieser Tatsache ist ihr religiöser Charakter zweifelhaft. Den Zweck, den Minarette einst hatten, haben sie inzwischen weitgehend verloren. In modernen Moscheen werden Minarette in der Regel nicht mehr für den Aufruf zum Gebet benötigt. Moderne Minarette haben lediglich noch einen symbolischen Charakter. Sie symbolisieren den Herrschaftsanspruch des Islam.

Zusätzlich zu den soeben zitierten eindeutigen Unwahrheiten bemängelt die EKR eine angebliche Ungleichbehandlung von Minaretten und Bauten anderer Religionen. Als Beispiele werden Kirchtürme und buddistische Tempel genannt. Buddistische Tempel sind jedoch Gebetshäuser wie eine Moschee und werden daher zu recht nicht verboten. Auch Kirchtürme mit Minaretten gleichzusetzen ist vermessen. Denn es klammert einerseits aus, dass Kirchtürme schon seit Jahrhunderten unser Landschaftsbild prägen und andererseits meist bereits bestehen (bereits bestehende Minarette würden selbst bei einer Annahme der Minarett-Initiative bestehen bleiben, nur neue dürften keine gebaut werden.)

Bei einer Annahme der Initiative gegen den Bau von Minaretten würde der Art. 72 Bundesverfassung mit einem zusätzlichen Absatz wie folgt ergänzt:

Absatz 3: Der Bau von Minaretten ist verboten.

Ein weiteres Ammenmärchen, welches die EKR verbreitet ist, dass die Initiative gegen den Bau von Minaretten angeblich integrationsfeindlich sei. Das ist mitunter das Absurdeste, was ich je gehört habe. Es wird so getan als ob man Muslime dank Minaretten besser integrieren könnte. Wie jedoch Beispiele aus Deutschland, Holland, England und Frankreich zeigen, konnte dort die mangelnde Integration von Muslimen trotz vorhandenen Minaretten nicht verhindert werden. Im Gegenteil, es ist in den letzten Jahren sogar eine Radikalisierung unter den Muslimen feststellbar. Kaum verwunderlich, dass infolge der zunehmenden Radikalisierung Minarette gefordert werden. Auch mögliche Vorbehalte gegenüber dem Islam bzw. radikalen Muslimen haben nichts mit der Minarett-Initiative zu tun. Diese ist nämlich Folge und nicht Ursache. Die Vorbehalte gegenüber dem Islam und radikalen Muslimen dürften ihren Ursprung bei Anschlägen wie in Luxor, Sharm-el-Sheik, 9/11 und Aufmärschen vor dem Bundeshaus (siehe Bild) haben.

Muslim Demo vor Bundeshaus

Stein des Anstosses

Eidg. Kommission gegen Rassismus verbreitet Unwahrheiten!
Artikel bewerten

7 Gedanken zu „Eidg. Kommission gegen Rassismus verbreitet Unwahrheiten!“

  1. (Dies ist) eine Lossprechung (von jeglicher Verpflichtung) seitens Allahs und Seines Gesandten; (sie ist) an diejenigen Götzendiener (gerichtet), mit denen ihr ein Bündnis abgeschlossen habt. [9:1]
    Wie kann es einen Vertrag geben zwischen den Götzendienern und Allah und Seinem Gesandten – allein die ausgenommen, mit denen ihr bei der heiligen Moschee ein Bündnis eingingt -? Solange diese euch die Treue halten, haltet ihnen die Treue. Wahrlich, Allah liebt diejenigen, die (Ihn) fürchten. [9:7] Ungläubige sind Unrein und dürfen sich ein JAHR lang der heiligen Moschee nicht nähern.
    Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. Wenn sie aber bereuen und das Gebet verrichten und die Zakah entrichten, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig ; [9:5]
    Sind die Europäer noch bei Verstand, wenn sie Moscheen bauen lassen…..

  2. ISLAMISCHE RELIGIONSFREIHEIT

    RELIGIONSFREIHEIT wie sie die ISLAMISTEN verstehen und deren Ausübung.

    Wir werden die Wurzel der Ungläubigen ausrotten – 8,7
    Wenn sie sich abwenden werden sie ergriffen und getötet -4,69
    Ergreift und tötet sie wo immer ihr sie findet – 4,59
    Bekämpft sie bis die Religion Allah gehört – 2,193
    Ungläubige unter den Leuten des Buches ( Juden + Christen)
    sie sind von allen Wesen am abscheulichsten – 98,6
    Ergreift sie und tötet sie – 4,8
    Tötet die Ungläubigen -9,5
    Tötet sie wo immer ihr sie findet – 4,89
    Bekämpft sie bis sie den Tribut in voller Unterwerfung
    Entrichten – 9,29
    Tötet sie wo immer ihr sie findet – 4,91
    Tötet sie, Verführung ist schwerwiegender als töten – 2,217
    Kämpfen ist euch vorgeschrieben – 2,216
    Kämpft auf dem Weg Allahs – 2,190
    Kämpft für Allahs Wohlgefallen – 60,1
    Tötet sie wo immer ihr sie findet – 2,191
    Sie kämpfen für Allah, sie töten und werden getötet – 9,111
    Unsere Boten werden den Tod bringen – 7,37
    Bekämpft sie – 9,14
    Wenn ihr das nicht tut ist Krieg angesagt – 2,279
    Kämpft gegen die, die nicht an den jüngsten Tag glauben – 8,29
    Wenn du sie mit Krieg anpackst verscheuchst du – 8,57
    Kämpft damit keine Verführung stattfindet – 8,39
    Lohn der Ungläubige ist, dass sie getötet, oder gekreuzigt werden, oder dass ihnen Hände und Füße wechselseitig abgeschlagen werden oder sie aus dem Land vertriebe werden – 6,33
    Wir haben Hass und Zwietracht bis zur Auferstehung gesät – 5,64

    RELIGION nicht nur auf Personen angewandt Gewalt, sondern auch Vereinnahmung und Zerstörung von Wohngebieten: Mohammed – 20Jahre Verbreitung des Glaubens. 15 Frauen ca. 66 Kriege EROBERUNG – BEUTE – KULTUR und Steuerhoheit

    Und wie viele Städte haben wir zerstört! Unser Strafe kam bei Nach oder während sie sich mittags ausruhten – 7,4
    Es gibt keine Stadt, die wir nicht vor dem Tage der Auferstehung vernichten oder der (wir) keine strenge Strafe auferlegen werden.
    Dies ist in dem Buch niedergeschrieben – 17,58
    Wir haben bereits Städte rings um euch zerstört; und wir haben die Zeichen abgewandelt, damit sie sich bekehren mögen – 46,27
    Und wenn Wir eine Stadt zu zerstören beabsichtigen, lassen Wir Unseren Befehl an ihre Wohlhabenden ergehen; wenn sie in ihr freveln, so wird der Richtspruch gegen sie fällig, und Wir zerstören sie bis auf den Grund. – 17,16 . – stehen stellvertretend für viele Andere VORSCHRIFTEN-
    ISLAM GEHÖRT EINGEBREMST – REZIPROZITÄT BEI BAUVORHABEN: KOMMISION FÜR DIE EINHALTUNG DIESER
    REZIPROZITÄT muss installiert werden…. [

  3. Ganz klar, eigentlich ist der Koran der ja zu Kinderschändung, Mord, Krieg and anderen Grausamkeiten aufruft zu verbieten. Der Koran verstösst gegen das Anti-Rassismusgesetz.

    Der Aufruf zu Mord im Koran ist klar ein Straftatbestand.

    Warum wird nichts dagegen unternommen!? Müssen wir uns das wirklich gefallen lassen!!??

  4. Der Feind der DEMOKRATIE bekämpft und vernichtet die DEMOKRATIE mit den Mitteln der DEMOKRATIE.

    DIE DEMOKRATIE SCHAUT ZU????

    DIESER TEUFELSKREIS IST ZU DURCHBRECHEN!!!!

  5. zum durchbruch dieses eufelskreises ist nur mit dem SCHWERT der WAHRHEIT möglich.

    allen muss der inhalt des KORANS bekanntgemacht werden, auch den muslimen…

    WENN DIESE VERBRECHERISCHEN TEXTE IN DEN KÖPFEN DER MENSCHEN BEGRIFFEN WIRD, WIRD SICH DIESES PROBLEM LEICHTER LÖSEN LASSEN:

    DER BEITRAG UNSERER PÖITIKER MUSS ES SEIN; DIESES KRIMINELLE MACHWERK AUF DIE VERBOTSLISTE ZU SETZEN

    grüsse cosmos

  6. Als ich das EKR angefragt habe was sie gegen die Hetzschriften im Koran tun würden, erhielt ich eine veralgemeinerte Antwort. „In anderen Religionen es auch problematische Schriften gäbe“

    Bestimmt ist damit die Religion gemeint die auf Bali gelebt wurde und das Hakenkreuz ein wichtiges Symbol war bevor sich auch dort die Schariagerichte, Islam und Terror breit machte.

    Somit ist mir eigentlich klar das ich die falsche Frage gestellt habe oder dass die Dipl.Phil von der ich die Antwort erhielt mich falsch verstanden hat.

    Ich hätte das EKR anfragen müssen was gegen das Vorurteil des Hakenkreuzsymbol gemacht würde, und was gegen den unbgründete Hetze gegen Hakenkreuzträger unternommen wird. Es ist etwas weit her geholt, aber es kommt mir vor als das EKR es sich zur Aufgabe gemacht hat sich gegen das Verbot vom Bau von Hakenkreuzen einzusetzen.

Kommentare sind geschlossen.