Die Gutmenschenfrau auf dem Rettungsschiff Aquarius

Von Alexander Müller veröffentlicht am 17. Juni 2018 | 328 mal gesehen

Der Blick berichtet in einem Artikel über Julie Melichar, eine junge wohlhabende Gutmenschenfrau aus der Schoggi-Schwyz, die meint die Welt retten zu müssen. Der linksgrünen politischen Meinungspresse ist das selbstverständlich eine Nachricht wert, da es ins politische Konzept der linksgrünen Journis passt.

Im Artikel wird berichtet wie ein „Flüchtling“ Julie Melichar erzählte, dass er im Gefängnis war und zusammen mit anderen Tätern Frauen aus den Zellen geholt habe. Sie hätten diese dann gewaschen und anschliessend vergewaltigt. Danach hätten sie die Frauen in ihre Zellen zurück gebracht. Solche Leute bringen die also nach Europa. Ich möchte ja nicht wissen wie viele potentielle Vergewaltiger und Terroristen aus dem islamischen Raum an Bord dieser Flüchtlingsschiffe nach Europa geschleust werden.

Letztlich sind diese Flüchtlinge das Resultat einer gescheiterten westlichen Afrika-Politik. Die ganz oben in der politischen Hierarchie haben Mist gebaut. Anstatt Europa mit Flüchtlingen zu füllen, würden die den Menschen in Afrika besser eine Perspektive schaffen. Die Gutmenschenfrau aus Neuenburg meint, sie täte etwas Gutes wenn sie jetzt auf diesem Schiff hilft. Letztlich macht sie Symptombekämpfung und beruhigt damit ihr Gewissen.