US-Botschafter vergewaltigt und ermordet!

Von Alexander Müller veröffentlicht am 13. September 2012 | 11.704 mal gesehen

US-Botschafter Christopher Stevens wurde laut Medienberichten vor seiner Ermordung vergewaltigt! (Quelle)

Der von wütenden Muslimen übel zugerichtete US-Botschafter Christopher Stevens:

Kein Angehöriger einer Religion hat das Recht solche Schwerverbrechen zu begehen! Selbst dann nicht, wenn jemand seine Religion kritisiert! Der umstrittene US-Film soll übrigens von einem aus Ägypten in die USA ausgewanderten Kopten stammen. Die Kopten sind Angehörige der ursprünglichen Bevölkerung Ägyptens. Es handelt sich um Christen. Die Bevölkerung Ägyptens war vor der islamischen Expansion christlich. Heute sind die Kopten in Ägypten eine Minderheit. Es kommt in Ägypten immer wieder zu Anschlägen auf Kirchen und Kopten. So zum Beispiel am 1. Januar 2011 in Alexandria. Quelle

Im Vergleich zu solch zornigen Menschen sind die Wutbürger in Deutschland geradezu harmlos.

US-Botschafter vergewaltigt und ermordet!
Artikel bewerten

8 Gedanken zu „US-Botschafter vergewaltigt und ermordet!“

  1. Mubarak, Saddam, Gadhaffi oder der Schah waren keine Waisenknaben, aber die Alternative des “arabischen Frühlings” werden mohammedanische Theokratien mit schwersten Folgen sein.
    In Syrien, dem Libanon, dem Irak und Ägypten bluten nach dem “Frühling” die christlichen Minderheiten, während BUNTland Eurabia alisas Europa aus diesen Ländern hauptsächlich die Mohammedaner in das Hartz IV-Paradies aufnimmt und keine verfolgten Christen.
    Das nennt man Selbstzerstörung!
    Wenn heute wieder Botschaften brennen, dann werden die linksgrünen Politmarionetten schweigen oder der USA die Schuld geben!
    Wie wäre es, Frau Clinton, lassen Sie Ihre Research-Abteilung alle islamischen Seiten im Internet auflisten, die zur Zerstörung der westlichen Welt, zum Töten der Andersgläubigen und Auslöschen Israels aufrufen?
    Dann machen Sie eine seeeehr beleidigte Mine und fordern Sie laut, dass das aufhören soll. Zeigen Sie diese Seiten breit im amerikanischen Fernsehen,damit auch der letzte Amerikaner weiß, was Muslime denken. Dann sehen wir, was passiert. Und hören Sie auf „Kunstwerke“ zu bewerten, das steht Ihnen nicht zu. Als Pussy Riot in der katholischen Kirche Obzönitäten von sich gaben, fand die Presse dies kunstvoll und freiheitlich! Bei diesem Video ist auf einmal alles anders..obwohl Mohamed sehr realistisch dargestellt wird….. ,

  2. Medienberichten zufolge bereiten sich die USA auf das Freitagsgebet der Muslime vor. (Quelle) Sie befürchten weitere massive Ausschreitungen. Eigentlich müssten die Imame in den Moscheen doch jetzt zur Mässigung und Besinnung aufrufen. In Konsequenz müsste die Gewalt doch aufhören und nicht weiter zunehmen. Oder etwa nicht? Aber wir werden ja sehen ob die Leute noch hasserfüllter aus den Moscheen kommen werden oder ob sie sich auf religiöse Werte wie Nächstenliebe, Grossherzigkeit und Barmherzigkeit besinnen. Warten wir mal ab.

  3. Für jemanden, der sich seit Wochen beklagt vorschnell verurteilt worden zu sein, bist Du auf den Zug mit der angeblichen Vergewaltigung aber extrem schnell aufgesprungen. Die seriösen Pressequellen zu dieser Vergewaltigung sind extrem spärlich.

  4. Laut Quelle stammt die Meldung von Agence France Press (AFP). Ausserdem berichtete auch eine libanesische Zeitung darüber. Dass es nicht an die grosse Glocke gehängt wird, kann mehrere Gründe haben. Einerseits möchte man damit eventuell Angehörige schonen und andererseits fürchtet man eventuell Gegenproteste und damit eine weitere Eskalation, wenn herauskommt wie der US-Botschafter massakriert wurde.

    Auf dem Bild 2 ist zu sehen, dass er nur noch sein Unterhemd trägt, sein Bauch entbösst ist und ihm der Gürtel an der Hose geöffnet wurde. Das weisse Unterhemd sieht auch nicht mehr so weiss aus. Zudem sieht er nicht mehr so frisch aus wie z.B. auf Foto 1. Die sexuelle Erniedrigung von Gegnern ist in der Geschichte der Menschheit schon seit der Geschichte Alexanders des Grossen bekannt. Wenn nicht schon vorher. Auch US-Truppen haben das im Irak mit Gefangenen gemacht. Vielleicht wollte sich ja einer rächen. Wer weiss.

  5. „Wer weiss“. Genau das ist der Punkt. Man weiss nichts genaues, aber man kann ja mal einen Blogartikel mit „US-Botschafter vergewaltigt und ermordet!“ überschreiben. Plausibel ist es nicht, oder hat man schon einmal von so etwas gehört im Zusammenhang mit Muslimen?

    Und das nach wochenlanger Klage über vorschnelle Verurteilungen. Was der Frau Binswanger die SVP, sind für Dich die Muslime.

  6. Naja, ich wurde ja aufgrund von Presseartikeln und Anfragen der Presse bei der Zürcher Staatsanwaltschaft verhaftet. Das ist, so meine ich, schon nochmals etwas anderes. Insbesondere dann, wenn man weiss, wie diese Presseartikel zustandegekommen sind. Als ich dem Staatsanwalt von der Polizei vorgeführt wurde, hatte der gar nichts gegen mich in der Hand! Trotzdem wurde ich verhaftet. Da spielte es auch keine Rolle, dass ich einen sauberen Strafregisterauszug hatte (hatte mal einen Führerauweisentzug wegen schnellen Fahrens im Jahr 2006, das wars) und nie irgend ein Mitglied irgendeiner gefährlichen Organisation war. Abgesehen von der SVP-Mitgliedschaft. 😉 Dass ich das anprangere hat nichts mit Klagen zu tun, das ist einfach eine Schweinerei, die eines Rechtsstaats unwürdig ist. Weder Schlüer noch Mosimann wurden so behandelt wie ich. Der Kanton Zürich wollte vermutlich an mir ein Exempel statuieren, rechtstaatlich ist das nicht. Mit den Anzeigen der jungen Grünen und der Türkischen Gemeinde hat es auch nichts zu tun. Die Staatanwaltschaft hat von sich aus Ermittlungen begonnen. Es ist überhaupt eine Schweinerei, was man mir angetan hat. Die Täter hatten dann sogar noch die Frechheit mir medialen Selbstmord zu unterstellen, nachdem sie Rufmord an mir begangen hatten.

    Zurück zum Thema: Hier habe ich, nach nicht einmal 30 Sekunden Suche, eine Quelle, die behauptet, dass Muslime einen Christen vergewaltigt haben. Ganz so abwegig scheint es also nicht zu sein. Dass linke Medien nicht darüber berichten bzw. solchen Hinweisen nicht nachgehen, überrascht mich nicht. Ich bin überzeugt, dass ich noch mehr finde, wenn ich länger suche.

  7. Sie verwechseln die Bedeutung der Begriffe „Wut“ und „Zorn“: Wut ist blind, masslos und zerstörerisch. Zorn hingegen ist kalt und berechnend. Insofern ist die Bezeichnung „Wutbürger“ für die Stuttgart21-Demonstranten das Gegenteil dessen, was damit gemeint ist. Diese Bürger sind nicht wütend, sondern zornig, ergo in der Lage, kontrolliert und konzertiert Aktionen zu starten, um mehr oder weniger direkt zum Ziel zu gelangen. Gewalt spielt dabei nur eine Rolle, wenn sich Hooligans unters Volk mischen. Die religiösen Fanatiker unter den Moslems aber steuern mit Halbwahrheiten und Lügen das ungebildete Volk, das noch nie eine der Mohammed-Karikaturen oder gar den ominösen Film gesehen hat. Diese Menschen sind dann WIRKLICH wütend und Brutalität ist bei ungebildeten Menschen essentiell. Vielleicht ist diese Welle der Gewalt zu etwas nutze; aber egal, wie viele Menschen noch sterben, der Westen begreift nie, dass es sich beim Islam in Wahrheit um eine politische Kraft mit Allmachtsanspruch handelt, die sich nur einen religiösen Tarnmantel umgelegt hat. Doch die Islamisten sollten die Geschichtsbücher lesen: Der Westen hat sich schon einmal vom Joch der Religion befreit. Ich denke, dass ich noch einen Krieg in Europa erleben werde…

Kommentare sind geschlossen.