Das grosse Heulen um Swissbitch666

Von Alexander Müller veröffentlicht am 11. Oktober 2012 | 4.232 mal gesehen

Mein Artikel über Michèle Binswangers Twitter-Favoritin Swissbitch666 ist zu meinem Erstaunen nicht folgenlos geblieben. Seht selbst: Leute, die es beim Shitstorm gegen mich noch begrüsst haben, dass ich mit Name, Vorname und Foto in den Medien vorgeführt wurde, raten der anonymen Twitterin Swissbitch666 nun plötzlich mich wegen dem Artikel über Binswangers Favoritinnen anzuzeigen. Ist das nicht grotesk? Ich sehe der Sache gelassen entgegen, denn wenn Swissbitch666 eine Anzeige erstattet, erfährt die Öffentlichkeit wenigstens wer sie ist. 😉 Swissbitch666 selbst meinte noch am 26.06.2012 im Shitstrom gegen mich, dass ich alleine die Verantwortung für meine Tweets tragen müsse. Ich gehe einmal davon aus, dass das nicht nur für mich gilt. 😉 Die besonders mutige weil anonyme Twitterin yseult dankte Michèle Binswanger noch für die öffentliche Verunglimpfung von mir. Bei Swissbitch666 sehen es die mutige Yseult und der fleissige Twitterer  Daniel Menna hingegen komplett anders: Der Grüne Stadtzürcher Alt-Gemeinderat Pierino Cerliani rät der anonymen Swissbitch666 sogar noch eine Anzeige gegen mich einzureichen. Wie bitte? Wegen was soll denn bitteschön diese anonyme Swissbitch666, wie sie sich selber nennt, mich anzeigen? Der linke Pirat David Herzog solidarisiert sich mit Swissbitch666. Ob ihm die obszönen, sexistischen, männerfeindlichen und rassistischen Tweets von SP-Frau Swissbitch666 gefallen haben?

Bfu-Mediensprecher Daniel Menna trauert bereits den obszönen Tweets von Swissbitch666 nach. Swissbitch berichtete ja gerne übers Ficken, Sperma, Analsex usw. Ob Menna auf das steht, lasse ich jetzt einmal offen, da spekulativ. Er ist jedenfalls nicht der Einzige, der die Tweets von Swissbitch666 vermissen wird. Michèle Binswanger und 3000 anderen Followern von Swissbitch666 dürfte es ebenso gehen. Naja, vielleicht sollten Leute wie Menna weniger im Internet herumhängen und sich eine Frau suchen.Sogar der Journalist des St. Galler Tagblatts René Roediger hat Mitleid mit Swissbitch. Sibylle Zemp, die während des Shitstorms gegen mich noch der Ansicht war, dass es völlig okay ist meine persönlichen Daten zu nennen um mich blosszustellen, äussert sich bei der anonymen Twitterin Swissbitch666 jetzt plötzlich so:


Am 1. Mai stehen die Linken dann der Polizei wieder frontal gegenüber und bewerfen diese mit Steinen und Bengalos. Manuel Cadonau hat es erkannt!

Der Twitterer Gamii12 bemerkte, dass er im Keller nichts gefunden hat, das hungert. Swissbitch666 schickte ja braune Scheisse in den Keller…siehe ihren Tweet.
Die hammerharte und obszöne linke Kampf-Göre ist so gegangen, wie sie gekommen ist. Siehe Profilbild von Swissbitch: