Liebe Empörte

Von Alexander Müller veröffentlicht am 6. Juli 2012 | 6.106 mal gesehen

Die Massenmedien unterstellen mir, dass ich zu einer Kristallnacht aufgerufen hätte. Ich bestreite das. Dennoch ist die Empörung gross. Liebe Empörte, wo war denn eure Empörung, als dieses Bild entstand? Haben die Schweizer Medien überhaupt darüber geschrieben?


Quelle: BBC

Besonders schlimm an diesem Bild ist, dass die Frau den Holocaust offenbar sogar leugnet. Auf dem Plakat, das sie hält, steht, dass wir uns auf den „wahren“ Holocaust vorbereiten sollen. Das Bild entstand bei Protesten gegen Mohammed-Karikaturen. Damals diskutierte man im Club des Schweizer Fernsehens darüber ob die Pressefreiheit Grenzen haben sollte.

Quelle: Videoportal SF

Über das Holocaust-Bild wurde, soweit ich mich erinnere, jedoch nicht gesprochen. Das können wir aber gerne nachholen wenn ihr wollt!

Lesenswert: Eine Sache für den Tieranwalt

Liebe Empörte
Artikel bewerten

7 Gedanken zu „Liebe Empörte“

  1. Ja Herr Müller, diese Burka Frau ist eben kein SVP Mitglied, sonst hätte das mit Sicherheit eine Welle der Entrüstung hervorgerufen.

  2. Dass der Islam in vielleicht zwei Generationen die führende Religionsgemeinschaft der Schweiz sein wird, wird wohl niemand ernsthaft bezweifeln wollen. Der Beweis? Die Zusammensetzung der heutigen Schulklassen ist die Zusammensetzung der morgigen Schweizer Bevölkerung. Die einen wirds freuen, die anderen weniger, aber es zeigt eines klar: schleichende Entwicklungen sind die gefährlichsten Entwicklungen, weil man sie lange ignorieren kann. Aber eines Morgens wacht man auf und die Welt ist eine andere.

  3. Die Dame ist eine verblendete Idiotin. Sie hat wohl kaum Bildung genossen und kann nicht beurteilen, was gut und schlecht ist.

    Sie aber, Herr Müller, haben über zehn Jahre die Schule besucht, leben in einem freiheitlichen Land. Von einem dummen Nazi hätte ich Ihren Kristallnacht-Post erwartet, nicht aber von Ihnen.

  4. Herr Marjanovic, leider kann ich mich aufgrund des laufenden Verfahrens öffentlich nicht zur Sache äussern. Dafür äussern sich ja sehr viele andere über mich. Dazu kann ich nur sagen, dass man mir unrecht tut, wenn man mich mit einem Rassisten oder Nazi gleichsetzt!

    Wie gebildet die Frau mit dem Plakat ist, kann ich nicht beurteilen. Was ich weiss ist, dass neben dieser Frau auch der aktuelle iranische Präsident (Medienberichten zufolge) den Holocaust geleugnet hat. Ist der iranische Präsident ein ungebildeter Mann? Er hält immerhin in Universitäten Vorträge und Reden!

    Quelle: Irans Präsident leugnet Holocaut im deutschen TV

    Das folgende Bild zeigt Hisbollah-Kämpfer im Libanon. Sie grüssen auf eine Art, wie sie in der Bundesrepublik Deutschland strafbar wäre.

    Mag sein, dass das in London, im Libanon und im Iran Einzelfälle sind. Es kann aber auch sein, dass es einen Zusammenhang gibt. Die Hisbollah im Libanon wird vom Iran unterstützt. Wieso diskutieren wir nicht einmal über solche Dinge?

    PS: Ich sage übrigens nicht, dass alle Muslime so sind. Das habe ich auch nie getan! Mich erstaunt es einfach, dass man über mich (ich war Kreis-Schulpfleger) aufgrund des Wortes „Kristallnacht“ zwei Wochen lang in den Massenmedien berichtet, die anderen Dinge mit dem „Holocaust“ aber kaum seriös thematisiert. Warum tut man das nicht? Tabuthema?

  5. Habe einen unproblematischen Witz in einem Forum zum Thema Islam geschrieben worauf ich gesperrt wurde weil dieser beleidigend sei. Dieser lautetete:
    Wie geht russisch Roulette in Teheran ?
    „Aus 6 Lose die gezogen werden worauf Witze stehen die erzählt werden müssen wirkt einer tödlich“

    So weit sind wir schon, ich habe schon oft feststellen müssen das man je nach Gesinnung gemoppt wird, nicht etwa weil man etwas schreibt. Die Rassismuskomission welche ich anschrieb ob es nicht problematisch sei wenn im Koran zum Töten, Betrügen, Lügen aufgefordert wird!?
    Die Antwort war klar, bei anderen Religionen gäbe es auch problematische Schriften.
    Also gründe eine Sekte, dann kannst du alles verbreiten wenn du das Religion nennst.

  6. sie haben schon recht „herr“ müller

    inhaltlich bewegt sich die dame auf dem gleichen niveau wie ihr tweet.
    allerdings weiss man nicht, wie freiwillig ihr auftritt ist….

    aber wenn sie sich nicht differenzierter äussern können als die dame mit ihrem plakat, dann wissen sie jetzt wenigstens, warum sie freigestellt wurden!

    über das plakat brauchen wir nicht zu diskutieren. hat keinen news-wert. ist etwa gleich schockierend, wie wenn wir lesen, dass ein svp-politiker mit faschistischen/rassistischen äusserungen aufgefallen ist – da schreckt auch der weichgesottenste Tagi-leser nicht mehr auf.

    ich glaube der einzige mensch, der wirklich schockiert war über ihren tweet, war peter hartmeier.

    bei der dame im bild würden sie für ausschaffung plädieren… allerdings: die dame kann wenig für ihren horizont.

    wollen sie selbiges für sich in anspruch nehmen?

Kommentare sind geschlossen.