Kruzifix-Verbot

Von Alexander Müller veröffentlicht am 4. November 2009 | 2.964 mal gesehen

KruzifixDer europäische Gerichtshof hat den Italienern verboten in ihren Schulen ein Katholiken-Kreuz (Kruzifix) aufzuhängen. Nun ärgert sich fast ganz Italien inklusive Vatikan. Die italienische Regierung wird gegen das Urteil Rekurs einlegen.

Doch wo ist das Problem? Ich sehe es nicht, denn schliesslich waren christliche Symbole in Italien bereits einmal verboten. – Damals als man im Kolosseum noch Christen an wilde Tiere verfüttert hat. Ausserdem gäbe es zum Kruzifix der Katholiken auch Alternativen. Zum Beispiel Fische, das Symbol der frühen Christen und Menschenfischer. Man könnte ein Aquarium ins Klassenzimmer stellen oder Fische als Graffiti an die Wände der Schulhäuser malen. Auch ein Bild eines Hahns, dem Symbol der Reformierten (Protestanten) könnte man im Klassenzimmer aufhängen. Letztlich sollten sogar Katholiken wissen was geschah, ehe er dreimal gekräht hat. Glaube nicht, dass der europäische Gerichtshof für Menschenrechte sowas verbieten könnte.

Kruzifix-Verbot
Artikel bewerten