ISIS-Video von James Foley

Von Alexander Müller veröffentlicht am 21. August 2014 | 13.800 mal gesehen

Angeblich soll ja das Internet nie vergessen. Interessanterweise gilt das aber nicht für alles. Wer das unzensierte Enthauptungsvideo von James Foley im Internet sehen will, der muss es suchen. Hauptsächlich findet man zensierte und kommentierte Medienberichterstattungen über die Enthauptung. Das Video, welches die tatsächliche Enthauptung zeigt, muss im Internet jedoch gesucht werden. Ich habe lediglich das folgende Video von NewsWorldTV gefunden. Es ist zensiert und zeigt die Tat nicht.

Offensichtlich können die Behörden Internetinhalte soweit zurückdrängen, dass sie nicht mehr ohne weiteres gefunden werden können. Vorausgesetzt sie wollen es. Andere müssen hingegen jahrelange Prozesse führen ohne, dass Internetinhalte verschwinden.

ISIS will einen islamischen Staat aufbauen, wie er zu Lebzeiten des islamischen Propheten Mohammed existiert hat. Dieser Staat soll sich gemäss dem Leitspruch „ISLAM WILL DOMINATE THE WORLD“ über die ganze Welt erstrecken.

Islam_will_dominate_kl

Sie glauben offenbar, dass die Welt eine bessere wäre, wenn sie so wäre wie zur Zeit Mohammeds und alle so leben wie die Muslime ihrer Ansicht nach zu den Lebzeiten Mohammeds gelebt haben. Dabei lassen sie sich offenbar von Überlieferungen und solchen Bildern leiten:

Enthauptung eines Mannes vor dem Propheten Mohammed
Enthauptung eines Mannes vor dem Propheten Mohammed

Foley wurde allem Anschein nach von einem Engländer mit Migrationshintergrund enthauptet. Der Täter hatte einen britischen Akzent, wurde identifiziert und soll in England aufgewachsen sein. Das folgende Bild wurde im Jahr 2006 in England aufgenommen:

Proteste in London im Jahr 2006, damals wurde die Enthauptung und Schlachtung von jenen gefordert, die den Islam beleidigen. Es ging um den Streit über die Mohammed-Karikaturen. Einfältige werden das schon wieder vergessen und sich dem nächsten Medienthema zugewandt haben.

Es ist bekannt, dass Gotteskrieger aus Deutschland, Frankreich, England, der Schweiz usw. nach Syrien und in den Irak gehen um dort für die Sache der Organisation ISIS zu kämpfen. Der deutsche Rapper Denis Cuspert war einer von ihnen. Medienberichten zufolge ist er inzwischen in Syrien gefallen. Es wird übrigens vermutet, dass die Golfstaaten die Organisation ISIS finanziell unterstützen. Viele Länder, die keine Waffen an Russland liefern dürfen, dürfen Waffen an Saudi-Arabien liefern. Darüber wird leider viel zu wenig gesprochen.

Nachtrag vom 22.08.2014: Das erste in diesem Artikel gezeigte Video wurde kurz nach der Publikation dieses Artikels entfernt, obwohl es zensiert war und die Tat selber nicht zeigte. Das zeigt wie strikt die Behörden, Google und Youtube reagieren können, wenn sie wollen. Wer in der Schweiz Opfer einer Persönlichkeitsverletzung wird, muss jahrelang gegen den Widerstand von Staatsanwälten, Google und Youtube kämpfen und den langsamen Zivilrechtsweg beschreiten, ehe die Persönlichkeitsverletzungen entfernt werden. Weil das alte Video entfernt wurde, habe ich es mit einem ähnlichen Video ersetzt. Mal sehen wie lange es geht bis dieses Video von den Zensurbehörden oder dem Zensurteam von Youtube gelöscht wird. Mir tut das übrigens nicht weh, da es sich nicht um ein Video von mir handelt. Es handelt sich um ein Video, welches ich mit der Stichwortsuche „James Foley“ auf Youtube gefunden habe. Jeder, der will, kann es mit derselben Stichwortsuche ebenfalls spielend einfach finden. Ihr müsst einfach mit „James Foley“ die Suchfunktion von Youtube oder Google benutzen und dann findet ihr das Video. Einfach so zur Info für potentielle Denunzianten und Hobby-Polizisten.

ISIS-Video von James Foley
Artikel bewerten

10 Gedanken zu „ISIS-Video von James Foley“

  1. Ich habe gelesen (wo?), dass es kein unzensiertes Enthauptungsvideo von James Foley gibt. Die IS hat die Enthauptung nicht veröffentlicht. Warum ist unklar.

  2. Ja, ich frage mich auch, wo Sie das gelesen haben. Es gab im Netz ein Video, da konnte man das Blut spritzen sehen. Dieses Video ist inzwischen verschwunden, daher wird es schwer ihnen das zu beweisen. Allerdings schreibt auch die renommierte NZZ, dass Foley vor einem Millionenpublikum enthauptet wurde.

    Zitat NZZ:

    Der Islamische Staat hat ein Video im Netz verbreitet, auf dem ein Jihadist einen Journalisten vor laufender Kamera tötet. (…) Einen Film mit dieser Szene hat die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) am späten Dienstagabend auf der Videoplattform Youtube veröffentlicht. (…) Etwa eine Stunde nach der Veröffentlichung entfernte Youtube das Video, kurz darauf wurde es aber von anderen Nutzern erneut veröffentlicht. Über den Kurznachrichtendienst Twitter kam der Link dazu in Umlauf. Die Betreiber der Portale bemühen sich seitdem, die Verbreitung des Videos einzudämmen.

    Opfer von Persönlichkeitsverletzungen müssen in der Schweiz jahrelang vor Gerichten hart darum kämpfen, bis verletzende Inhalte in sozialen Medien und im Internet beseitigt werden. Staatsanwälte weigern sich hartnäckig Strafanträge so zu bearbeiten, wie sie es laut Gesetz müssten und Zivilgerichte versuchen mit hohen Prozesskostenvorschüssen und Verzögerungsstrategien Kläger zu vergraulen. Wenn die Behörden und die Betreiber der sozialen Medien hingegen wollen, dann können sie solche Inhalte innerhalb weniger Stunden weitgehend vom Internet entfernen. Das geht soweit, dass der Otto-Normal-Internetbenutzer diese Inhalte nicht mehr findet. Es geht also wenn die Mächtigen wollen. Nur wenn sie nicht wollen, geht es nicht.

    Mir zeigt das, dass der Schweizer Rechtsstaat nicht richtig funktioniert und die Justizbehörden ihre Arbeit ungenügend bzw. im höchsten Masse unbefriedigend erledigen. In der Schweiz gibt es Staatsanwälte und Richter, die Opfer von schwerer Mediengewalt links liegen lassen. Das ist leider so und es ist ein Armutszeugnis für den unzureichenden Schweizer Rechtsstaat.

  3. Die Amis sehen es anders: Wikipedia
    und n24.de:

    „Mittlerweile sind jedoch Zweifel aufgetaucht, dass es wirklich Bary war, der Foley tötete. CNN berichtete von Ungereimtheiten in dem Video der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS). So stehe – nach einem Schnitt – ein anderer Mann neben Foley als zu Beginn des Clips. Dieser habe eine andere Statur und benutze ein unterschiedliches Messer. Zudem scheine es sich zunächst um einen Rechts-, später jedoch um einen Linkshänder zu handeln.“

    „Die britische Tageszeitung „The Times of London“ geht einen Schritt weiter. Dort wird behauptet, dass das Video überhaupt nicht die Enthauptung des US-Amerikaners zeige. Die Zeitung beruft sich auf einen Rechtsmediziner, der davon ausgeht, dass Foley nicht vor laufender Kamera, sondern zu einem späteren Zeitpunkt ermordet wurde.“

    n24

    Ein Video kann nicht einfach verschwinden, wenn es da gewesen ist, muss es auch Kopie davon geben.

  4. Ja, ich habe es gelesen. Auf der von Ihnen verlinkten Wikipedia-Seite steht: „It does not show the actual moment of Foley’s decapitation,…“ Es gibt im Moment wieder eine Menge Wichtigtuer, Verschwörungstheoretiker und vielleicht sogar staatliche Legendenerzähler von Nachrichtendiensten, die eine Menge Unsinn im Internet verbreiten um Zweifel zu streuen. Fakt ist, dass es schon mehrere Enthauptungen mit Messern gab und dass schon mehrere davon gezeigt wurden, einmal sogar auf Facebook. Bei der Enthauptung auf Facebook handelte es sich jedoch um die Enthauptung einer Frau in Mexiko. Vor Jahren habe ich auf einer Website namens Ogrish einmal eine Enthauptung eines russischen Soldaten in Tschetschenien gesehen. Dann gab es noch das Video, welches die Enthauptung eines Amerikaners im Irak zeigte. Sowohl der Russe in Tschetschenien als auch der Amerikaner im Irak wurden ebenfalls von Islamisten mit einem Messer enthauptet. Wer mit einem Messer schächten kann, der kann auch mit einem Messer enthaupten.

    Fazit: Ich gehe nach wie vor davon aus, dass Foley enthauptet wurde. Youtube, Google und die Nachrichtendienste, die möglicherweise veranlasst haben, dass das Video aus dem Internet verschwunden ist, müssten es ja nur zeigen, dann könnte sich ein jeder selber ein Bild davon machen ob Foley enthauptet wurde oder nicht.

    Es ist doch einfach auffällig, was hier abgegangen ist. Google und Youtube und andere US-Firmen haben, wahrscheinlich im Auftrag von US-Geheimdiensten, unverzüglich gehandelt und die Filme entfernt. Anschliessend erschienen mehrere Legendenerzähler und Verschwörungstheoretiker auf der Bildfläche um die Enthauptung von Foley in Zweifel zu ziehen. Vielleicht wollen ja die US-Behörden damit den IS-Leuten sagen, dass sie mit solchen Taten nicht viel erreichen, da die Öffentlichkeit am Ende nicht davon überzeugt ist, dass sie tatsächlich stattgefunden haben. Es ist heutzutage ein Leichtes die Medienöffentlichkeit in die Irre zu führen. Das machen ja die Medien mit ihrer verzerrten Medienrealität täglich selber.

  5. Das kann ich mir nicht vorstellen. Es ist fraglich, ob man ein Video aus dem ganzen Internet entfernen kann. Und wenn, würde die IS nicht aufgeben, das Video zu verbreiten. Auch insTauschbörsen, die dezentral funktionieren und Dateien nicht entfernt werden können, da sie auf vielen Computer lagern.

    Meine Spekulation zum Video: Es ging etwas schief bei der Hinrichtung, es brauchte mehrere Anläufe. Dies wollte die IS natürlich nicht so zeigen.

  6. das Video muss doch jemand haben ! irgendwer hat es doch bestimmt kopiert , gedownloadet o.ä .

    bitte zegt es doch und setzt somit einen Riegel vor Zensur ! Dnk

  7. @Zhen Xing Xu, bei Artikeln dieses Blogs wird die Kommentarfunktion nach einem Jahr ausgeschaltet. Der von Ihnen verlinkte Artikel ist über 5 Jahre alt.

Kommentare sind geschlossen.