Dubai ist kein Paradies

Von Alexander Müller veröffentlicht am 30. März 2010 | 3.011 mal gesehen

Burj al ArabDubai ist bekannt für seine luxuriösen Hotels, den höchsten Wolkenkratzer der Welt und seine künstlichen Inseln wie z.B. die Palmeninsel. Das bekannteste Hotel in Dubai ist der 321 Meter hohe Burj al Arab und der höchste Wolkenkratzer ist der Burj Khalifa. Das Emirat versucht mit Protz- und Prunkbauten wohlhabende Touristen aus dem Westen anzuziehen. Dabei wird das Image vom Märchen mit 1001 Nacht gepflegt. Doch wer Dubai besucht sollte vorsichtig sein!

Dubai ist kein freies demokratisches Land. Das islamische Land hat eine Schattenseite, die Rechtsprechung erfolgt nach der Scharia.

Wer nicht aufpasst, landet schnell im Gefängnis. Ein Kuss im Restaurant genügt! Dasselbe gilt bei Alkoholkonsum auf öffentlichem Gelände. Auch schwangere Single Frauen sollten vor einer Reise nach Dubai absehen. Anbei ein paar abschreckende Beispiele, die zeigen, dass es sich lohnt sich vor Reisen in islamische Länder grundlegend zu informieren:

Britin wird in Dubai vergewaltigt und landet dafür im Gefängnis

Peitschenhiebe für Schwangere

Drei Monate Haft wegen SMS mit sexuellem Inhalt

Briten wegen Kuss im Restaurant zu einem Monat Haft verurteilt

Fazit: Freiheitsliebende westlich orientierte Menschen sollten sich bewusst sein, dass in islamischen Ländern wie Dubai nicht die gleichen Freiheitsrechte bestehen wie in liberalen westlichen Ländern. Dies sollte man sich insbesondere vor einem Hauskauf in Dubai vor Augen halten.

Dubai ist kein Paradies
Artikel bewerten