Die Geburt des Universums

Von Alexander Müller veröffentlicht am 26. Dezember 2013 | 1.480 mal gesehen

Während immer noch viele ihr Heil im Glauben suchen und Schöpfergottheiten anbeten, wissen es Wissenschaftler längst besser. Der folgende Filmbeitrag zeigt auf wie die Elemente entstehen, aus denen unser Sonnensystem und das Leben auf unserem Planeten besteht. Es sind die Sterne, welche die Elemente unseres Periodensystems ausbrüten. Wobei die schweren Elemente nur von besonders massereichen Sternen ausgebrütet werden können.

 

Wenn ein Stern explodiert, werden die Elemente ins All geschleudert. Diese Erkenntnis, widerlegt die Schöpfungsgeschichte der Erde, wie sie in der Bibel steht. Das sollten doch auch Gläubige langsam merken.

Ich möchte ja niemandem die Freude am Christbaum nehmen, doch die Wissenschaft ist der Weg zur Erkenntnis. Das Festhalten an überholten Traditionen und widerlegten Religionslehren führt in die Irre. Religionen dürften aus dem Bedürfnis der Menschen entstanden sein, sich Dinge zu erklären, die sie sich vor der Entwicklung wissenschaftlicher Denkweisen und Methoden nicht erklären konnten.

Die Geburt des Universums
Artikel bewerten

2 Gedanken zu „Die Geburt des Universums“

  1. Religion hat aber auch mit der Frage nach dem Sinn des Lebens zu tun. Da braucht es eine unwissenschaftliche Antwort. Die Wissenschaft kann fragen „was passiert, wenn wir…“, aber „wollen wir, dass…“ muss auch beantwortet werden. Gerne auch ohne Religion. Die Frage nach dem Sinn des Lebens können wir vielleicht so stehen lassen, nicht aber die Frage was wir mit unserer Lebenszeit tun sollen. Zu Weihnachten wünsche ich mir, dass niemand diese Frage für mich beantwortet.

  2. Die Wissenschaft will offene Fragen beantworten. Was wir „wollen“ beantwortet die Politik. Das Leben braucht keinen Sinn, es ist einfach. Sinn geben wir Menschen unseren Handlungen indem wir tun, was wir wollen (Politik).

Kommentare sind geschlossen.