Bundesrats-Krimi

Von Alexander Müller veröffentlicht am 8. September 2011 | 2.412 mal gesehen

Der angekündigte Rücktritt von Bundesrätin Calmy-Rey sorgt in den Massenmedien für wilde Spekulationen. Da und dort werden bereits die Wackelkandidaten aufgezählt. Die Rede ist von Widmer-Schlumpf, Schneider-Ammann und Burkhalter.

Meiner Meinung nach ist es noch zu früh um bereits über die Bundesratswahlen zu spekulieren. Erst nach den Gesamterneuerungswahlen im Oktober ist klar, wie die Kräfteverhältnisse in der Bundesversammlung aussehen. Dann kann man auch darüber spekulieren wer mit wem ein Päckli schnüren wird.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist lediglich klar, dass SVP, FPD, SP und CVP Anspruch auf zwei Bundesratssitze erheben, die Grünen Anspruch auf einen Bundesratssitz erheben und die BDP den Sitz ihrer Bundesrätin verteidigen will. Es wird sicher spannend werden.

Bundesrats-Krimi
Artikel bewerten

2 Gedanken zu „Bundesrats-Krimi“

  1. Die SP hätte es in der Hand den Budensrats-Krimi zu entschärfen. Sie müsste nur ankünden, BR Widmer-Schlumpf nicht zu wählen.

  2. Die SP könnte (wenn ihre Wähler dies dann auch befürworten) Widmer-Schlumpf ‚adoptieren‘. Die würde noch recht gut zur SP passen und einen anderen SP-Bundesratskandidaten/-in müssten sie auch nicht mehr suchen…
    (Zumal Widmer-Schlumpf wie die anderen BDPler wohl nie konservative Überzeugung hatten, sondern sich eher nur nach dem jeweils scheinbar günstigsten Wind gedreht hatten.)

Kommentare sind geschlossen.