Hauskrach bei deutschen Linken wegen Tempolimit

Von Alexander Müller veröffentlicht am 8. Mai 2013 | 1.535 mal gesehen

In der Schweiz haben die Linksgrünen und andere Gegner des motorisierten Individualverkehrs tiefe Tempolimiten im Strassenverkehr bereits durchgesetzt. Nicht so in Deutschland. Das wollte Sigmar Gabriel, der Vorsitzende der linken SPD, nachholen.  Er forderte die Einführung von Tempo 120 auf Autobahnen. Doch damit hat er die Rechnung ohne seinen Parteikollegen Peer Steinbrück gemacht. Dieser will nämlich deutscher Bundeskanzler werden und steckt mitten im Wahlkampf.

Peer-Steinbrueck und Sigmar-Gabriel

Steinbrück hat vermutlich erkannt, dass eine solch unsinnige Massnahme seine Wahlchancen mindert. Die Mehrheit der Deutschen dürfte gegen eine generelle Tempolimite von lediglich 120 auf Autobahnen sein. Solche Tempolimiten nützen nämlich mehr der Staatskasse als der Verkehrssicherheit. Autobahnen sind die sichersten Strassen, dies obwohl dort am schnellsten gefahren wird. Deshalb hat Steinbrück seinen Kollegen Gabriel wahrscheinlich zurück gepfiffen. Er findet Gabriels Vorschlag für „nicht sinnvoll“. Damit hat er für einmal sogar meine Sympathie.