Männer im Sexstreik?

Von Alexander Müller veröffentlicht am 6. Mai 2014 | 1.927 mal gesehen

Offenbar kommen gewisse Frauen beim Sex zu kurz. So berichtete der Blick kürzlich, dass einige Frauen mehr Sex wollen und sich über die Ausreden ihrer Ehemänner ärgern. Angeblich soll es mit der Emanzipation zu tun haben, welche die Schlafzimmer erobere. Meiner Meinung nach sollten Blickartikel grundsätzlich mit Skepsis gelesen werden. Selbst wenn es solche Frauen tatsächlich gibt, was für Frauen sind das? Sind das eher ältere Frauen? Und was hat das mit der Emanzipation zu tun? Kommen nur Emanzen zu kurz?

Frauen_die_zu_kurz_kommen
Titel und Lead des Blick-Artikels

Hier ein paar Überlegungen von mir zu diesem Thema:

Männer haben mehrheitlich einen stärkeren Sexualtrieb als Frauen. Wenn einige Frauen trotzdem sexuell zu kurz kommen, so gibt es mehrere mögliche Gründe dafür. Nachfolgend eine Aufzählung von möglichen Gründen:

  1. Die Frau ist Feministin und will nicht als Sexualobjekt gesehen werden, was dazu führt, dass der Mann irgendwo anders nach sexuellen Reizen sucht.
  2. Die Frau ist eine Nymphomanin mit einem unersättlichen Sexualtrieb.
  3. Der Mann ist infolge von Stress, Schlafmangel, Drogen, Krankheit, einer Verletzung oder Überalterung vorübergehend oder dauerhaft Impotent.
  4. Die Frau hat im Verlauf der Beziehung an Attraktivität eingebüsst, was das Bedürfnis des Mannes mit ihr zu schlafen reduziert hat.
  5. Der Mann will Abwechslung und geht fremd.
  6. Die Frau kann oder will die Bedürfnisse des Mannes nicht befriedigen, weshalb er sich seine Befriedigung andernorts sucht.
  7. Dem Mann ist eine Beziehung zu anstrengend und zu stressig weshalb er es vorzieht keine dauerhaften Beziehungen einzugehen.
  8. Der Mann steht auf Sex mit jungen Frauen, die langjährige Partnerin ist jedoch nicht mehr jung und knackig genug.
  9. Die Frau gibt dem Mann im Bett zu viele Anweisungen, so dass ihm die Lust nach Sex mit ihr vergeht und es ihm zu anstrengend wird. Sex sollte ja Spass machen und nicht jeder Mann steht auf Paukerinnen.
  10. usw.

Anders als einige Feministinnen, glaube ich sehr wohl, dass auch selbstbewusste Frauen Männer sexuell ansprechen. Das folgende Bild zeigt eine Frau, die zwar selbstbewusst auftritt, aber trotzdem attraktiv aussieht. Aber das ist ja letztlich auch noch Geschmacksache.

Femen_1
Femen Aktivistin als Vertreterin des Neo-Feminismus.

Die meisten mir bekannten Männer, reagieren jedenfalls auf visuelle Reize. Daran haben auch die unermüdlichen Umerziehungsanstrengungen alter linker Feministinnen nichts geändert. Junge Feministinnen wie die Femen-Frauen haben das erkannt und ihre Strategie entsprechend geändert. Sie setzen die Reize ihres Körpers gekonnt dafür ein um Aufmerksamkeit für ihre Anliegen zu erregen.

Diese Strategie ist so erfolgreich, dass inzwischen sogar Marketing-Strategen von „kapitalistisch“ orientierten Unternehmen darauf zurückgreifen. Wie das folgende Bild zeigt, wirken diese Strategien selbst auf heterosexuelle linke Spitzenpolitiker, dies sogar am Tag der Arbeit!

Ein Schweizer Reisekonzern wirbt am Tag der Arbeit für mehr Ferien.
Ein Schweizer Reisekonzern wirbt am Tag der Arbeit mit Frau im Strand-Outfit für mehr Ferien.

Tipp für Frauen, die sexuell zu kurz kommen:

Setzt eure körperlichen Reize strategisch ein. Falls nötig rüstet auf, es gibt heutzutage genügend Möglichkeiten um Körper zu verschönern und aufzumotzen. Zum Beispiel mit Silikon und Botox. Wie effizient der weibliche Körper auf Männer wirkt, beweist die Erotikindustrie, die damit sehr viel Geld verdient.