Plädoyer für die Swissmetro

Von Alexander Müller veröffentlicht am 10. November 2012 | 4.316 mal gesehen

Würden Sie nicht auch gerne bequem in 12 Mi­nu­ten von Zürich nach Bern oder um­ge­kehrt ge­lan­gen? Wie? Sie glau­ben, dass das eine Fan­tas­te­rei ist? Mit­nich­ten! Das wäre mach­bar und erst noch um­welt­freund­lich. Die Pläne dafür lie­gen längstens auf dem Tisch. Das Pro­jekt heisst Swiss­me­tro. Hier können Sie sich darüber informieren und eine Pedition unterschreiben!

Zu den Verkehrsspitzen würde alle 6 Minuten eine Swissmetro mit einer Geschwindigkeit von 500 km/h fahren. Die Fahrt von Zürich nach Bern würde lediglich 12 Minuten und die Strecke Genf–St. Gallen weniger als eine Stunde dauern!

Die Swissmetro hätte viele Vorteile für unser Land.

1. Sie wäre unterirdisch. Bahngleise könnten entfernt werden und es würde wieder Bauland frei.

2. Schwere Unfälle an Bahnübergängen wären Vergangenheit

3. Die Swissmetro ist umweltfreundlich und lautlos

4. Die Verbindungen zwischen den grossen Metropolen unseres Landes wären schneller als die Tramverbindungen in der Stadt Zürich

5. Volle Züge würde es dank höherer Taktfrequenz und kürzerer Reisezeit weniger geben.

Ich würde mit der Swissmetro in einer 1. Bauetappe Zürich und Bern verbinden. Dann Bern, Lausanne und Genf sowie Zürich und Basel. Anschliessend Basel mit Bern und Zürich mit St. Gallen, Sargans und Chur.

Leider fehlt der politische Wille in unserem Land. Wahrscheinlich deshalb weil wir zuwenig Visionäre und zuviele Kleinkarrierte in der Politik haben. Es wäre ein Jahrhundertprojekt, das unser Land verkehrstechnisch, wirtschaftspolitisch und umweltpolitisch vorwärts bringen würde. Geld hat unser Land genug dafür. Die Staatsverschuldung der Schweiz ist im Vergleich mit vielen EU-Staaten tief.

Packen wir es an. Machen wir zur Abwechslung einmal etwas Sinnvolles.

Plädoyer für die Swissmetro
Artikel bewerten