Militärflugzeuge der Zukunft

Von Alexander Müller veröffentlicht am 8. Dezember 2013 | 1.484 mal gesehen

Nachfolgend ein Dokumentarfilm über moderne Flugzeuge wie der Luftüberlegenheitsjäger F-22 Raptor:

http://www.youtube.com/watch?v=sU1rGtHmGv4
Im Film wird behauptet, dass die Entwicklung des Tarnkappenhubschrauber Comache RAH 66 von Boeing-Sikorsky im Jahr 2004 eingestellt wurde, weil der Stückpreis höher ausfiel als geplant. Ich habe an dieser Aussage meine Zweifel. Es ist bekannt, dass beim Angriff auf Osama Bin Laden ein Tarnkappenhubschrauber eingesetzt wurde. Ob es eine weiterentwickelte Version des Comache RAH 66 war oder eine weitere Entwicklung ist unklar. Fakt ist, dass es die Europäer bis heute nicht geschafft haben einen Tarnkappenhubschrauber zu entwickeln. Möglicherweise fehlt den Militärs und verantwortlichen Politikern in Europa auch schlicht und einfach die Kompetenz um den Nutzen solcher Flugzeuge zu erkennen.

Die im Film gezeigte Idee ein Flugzeug von einem U-Boot aus zu starten, gab es übrigens bereits im 2. Weltkrieg. Die Japaner bauten bereits im 2. Weltkrieg U-Boot-Flugzeugträger.

http://www.youtube.com/watch?v=MaEqQ32cQsU
Schade, dass die Schweiz trotz hohem technischem Niveau dem Wettbewerb um die Entwicklung von Militärflugzeugen nicht gewachsen war. Immerhin war Schweden, ein Land mit 9,5 Millionen Einwohnern, dem internationalen Wettbewerb bei der Entwicklung von Militärflugzeugen gewachsen. Der Schweizer Bundesrat hat entschieden den Gripen, ein schwedisches Kampfflugzeug, zu kaufen. Ich halte diesen Entscheid für einen Fehler. Der Bundesrat sollte in zukunftsweisende Technologien investieren, wenn er in die Zukunft investieren möchte.

Militärflugzeuge der Zukunft
Artikel bewerten