F-35 ist kein Tarnkappenbomber!

Von Alexander Müller veröffentlicht am 5. Mai 2014 | 1.633 mal gesehen

Heute berichtete der Blick von einem angeblicken Milliardendebakel weil der F-35 Mehrzweck Kampfbomber kein Tarnjet sei. Liebe Blick-Journalisten auch Tarnkappenflugzeuge können via Radar geortet werden. Allerdings wesentlich schwerer als nicht getarnte Flugzeuge. Abgesehen davon haben die Hersteller gar nicht behauptet, dass es sich bei der F-35 um ein vollwertiges Tarnkappenflugzeug handelt. In einschlägigen Videos ist lediglich von beachtlichen Tarnkappeneigenschaften bzw. einem Tarnkappendesign die Rede.

Auch Tarnkappenhubschrauber kann man übrigens sehen und hören, aber eben nicht so gut wie Hubschrauber ohne Tarnkappeneigenschaften, die man schon meilenweit hört.

Das Ziel von Fliegern mit Tarnkappeneigenschaften ist es, möglichst nahe an die Angriffsziele heranzukommen ohne bemerkt zu werden. Dies um dem Gegner eine möglichst kurze Reaktionszeit für Verteidigungsmassnahmen zu lassen. So erhöht sich die Chance eines Angriffs.

F-35_typisch-blick

Die F-35 hat TARNKAPPEN-EIGENSCHAFTEN. Sie soll zum Einsatz kommen, nachdem ein Grossteil der feindlichen Radaranlagen bereits zerstört worden ist. Je schwerer die F-35 übrigens bewaffnet ist, desto einfacher kann sie geortet werden. Dies weil die Waffen dann offen an den Flügeln angebracht sind.

Hier für alle, die Englisch können zur Info:

Das britische Modell der F-35 kann übrigens wie einst der Harrior senkrecht starten.

Für Schweizer Journalisten mit Bildungslücken in Luftkriegsführung:

F-35 ist kein Tarnkappenbomber!
Artikel bewerten