Berner Polizei lässt linke Krawallanten erneut gewähren

Von Alexander Müller veröffentlicht am 28. Juli 2013 | 1.144 mal gesehen

In der vergangenen Nacht kam es in der Stadt Bern erneut zu gewalttätigen Ausschreitungen. Vermummte linke Krawallanten attackierten mit Steinen und Feuerwerkskörpern Passanten und beschädigten dabei mehrere parkierte Autos. Als die Polizei einrückte, wurde auch sie von den Krawallanten mit Steinen, Feuerwerkskörpern und Molotow-Cocktails beworfen. Dabei wurde ein Polizist verletzt.

Chronologie: Laut Angaben der Polizei beklagten sich gegen 23.30 Uhr mehrere Personen über Ruhestörung und das Abfeuern von Feuerwerk an der Schützenmatte und an der Neubrückstrasse in Bern. Als die Polizei am Einsatzort eintraf, entschied sie sich aufgrund des hohen Besucheraufkommens gegen ein Eingreifen und lies die Krawallanten gewähren.

Dadurch eskalierte die Situation. Denn die übermütigen Krawallanten machten weiter. Gegen 0.50 Uhr gingen erneut mehrere Meldungen bei der Polizei ein. Einige Autofahrer wurden von den Krawallanten mit Feuerwerkskörpern angegriffen. Um zwei Uhr Morgens bewarfen die Krawallanten am Bollwerk Passanten und Besucher eines Lokals mit Flaschen. Als die Polizei eintraf wurde auch sie mit Flaschen und sogar Molotow-Cocktails beworfen. Daraufhin setzte sie Tränengas und Gummischrott ein worauf sich die Krawallanten zurückzogen und sich die Situation beruhigte. Verhaftet wurde offenbar niemand. Was zurückbleibt ist ein Sachschaden an mehreren Autos und ein verletzter Polizist.

Der Fall erinnert an die tanz dich Frei Krawalle von vergangenem Mai, welche die Steuerzahler 1.3 Millionen Franken kosteten. Die Polizei war offenbar auch diesmal überfordert und unfähig die Täter zu verhaften. Ob die Täter rebellierende Kinder einflussreicher linker Berner Behörden sind, bleibt somit ungeklärt.

Berner Polizei lässt linke Krawallanten erneut gewähren
Artikel bewerten