Weihnachten ist ein Opferkult

Von Alexander Müller veröffentlicht am 24. Dezember 2014 | 1.416 mal gesehen

Jedes Jahr müssen für das Weihnachtsfest mehrere Millionen Tannenbäume ihr Leben lassen. Weihnachten ist damit ein regelrechter Opferkult. Die Anhänger des Weihnachtskults versammeln sich an Weihnachten um einen sterbenden Baum und huldigen ihrem Gott. Sie empfinden dabei Augenblicke der Freude und Besinnlichkeit.

Vor Weihnachten wird kräftig dem Mammon gehuldigt um die Kassen der Händler durch den Kauf von Geschenken zu füllen. Vom wiedergeborenen Gott, den sie anbeten, ist überliefert, dass er keine Geldwechsler bzw. Geldhändler in der Nähe des Tempels zu Ehren seines Vaters wollte. Auch die Ablasshändler haben an Weihnachten Hochkonjunktur! Mit Spendenbriefen appellieren Sie an das Gewissen der Spender, die dieses mit der Gabe von Spenden beruhigen. Groteske Kulte haben nicht ewig Bestand aber viele Gesichter.