Radio- und TV-Gebühren für alle sind gerecht

Von Alexander Müller veröffentlicht am 23. Oktober 2013 | 1.716 mal gesehen

Die Medienkommission des Nationalrats hat sich für tiefere Radio- und TV-Gebühren ausgesprochen. Soweit so gut. Sie will jedoch weiter, dass künftig alle Haushalte Radio- und TV-Gebühren zahlen sollen. Dagegen formiert sich Widerstand.

Hier meine Meinung zur Sache:
Solange RTV-Gebühren gezahlt werden müssen, finde das richtig. Heutzutage kann jeder via Internet Radio- und TV-Angebote nutzen. Bereits ein Smartphone genügt für den Zugriff. Deshalb macht es auch Sinn, dass jeder dafür zahlen soll. So könnten auch die Kosten für die Kontrollen eingespart werden.

Eine andere Frage ist hingegen ob das Gebührensystem an sich Sinn macht. Benötigen wir überhaupt noch einen Staatssender, der durch Gebühren finanziert wird? Bei anderen Medien wie z.B. bei den Printmedien kommen wir auch ohne staatliche Zeitung aus.