Finanzkrise: Jetzt Hypozinsen senken!

Von Alexander Müller veröffentlicht am 26. Oktober 2008 | 2.454 mal gesehen

Die Finanzkrise hat den Raiffeisenbanken, den Kantonalbanken und weiteren Regional- und Genossenschaftsbanken enorme Geldmengen, welche von tausenden von verunsicherten Sparern von der UBS abgezogen wurden, beschehrt. Nun liegt soviel Geld bei diesen Banken, dass diese vermutlich gar nicht mehr wissen was sie damit alles anfangen sollen.

Rund 650 Milliarden Schweizer Franken sind in der Schweiz mit Hypotheken finanziert. Eine gute Idee wäre es nun, wenn die Banken die Zinsen für die Sparguthaben und die Hypotheken senken würden. Einzig die UBS sollte im Gegenzug (zumindest kurz- bis mittelfristig) die Zinsen für Sparguthaben erhöhen um so Kundengelder zurückzugewinnen.

Einerseits könnten somit sowohl Hausbesitzer als auch Mieter von tieferen Hypozinsen profitieren, was angesichts der gegenwärtigen Konjunkturabkühlung eine positive Gegenmassnahme wäre und andererseits könnten Branchen der Binnenwirtschaft z.B. die Baubranche davon profitieren.

Zur Diskussion