Wilhelm Tell ist kein Held

Von Alexander Müller veröffentlicht am 20. Juli 2014 | 2.462 mal gesehen

Wilhelm Tell ist kein Held. Er ist ein feiger Attentäter, der Gessler aus einem sicheren Versteck heraus erschossen hat.

Feiger und unehrenhafter Angriff aus dem Hinterhalt
Wilhelm Tell: Feiger und unehrenhafter Angriff aus dem Hinterhalt

Das Motiv von Wilhelm Tell mag ehrenhaft gewesen sein, er wollte einen Tyrannen beseitigen. Der feige und hinterhältige Mord an Gessler war jedoch mit Sicherheit nicht ehrenhaft. Ein Attentat ist immer eine feige und hinterhältige Tat.

Es ist eine Tat, die mit Bombenanschlägen von Extremisten vergleichbar ist. Wer versucht einen Menschen mit einer Bombe zu töten, der von anderen Menschen umgeben ist, der nimmt auch den Tod der anderen Menschen in Kauf. Ein solches Handeln ist nicht ehrenhaft. Es ist feige und hinterhältig.

Mutige Menschen leisten offen Widerstand, sie kämpfen nicht im Verborgenen und schiessen keine Armbrustbolzen aus Verstecken ab. Das machen nur Feiglinge und Schwache.

Tell wäre ein Held gewesen, wenn er sich Gessler so entgegengestellt hätte, wie er von Ferdinand Hodler gemalt wurde. Wenn er ihn offen zum Kampf herausgefordert hätte und ihn im Duell besiegt hätte. Er hätte Gessler erschiessen können, wenn dieser den Kampf nicht angenommen und stattdessen seine Schergen auf ihn gehetzt hätte.

Hodler machte aus dem Feigling Tell einen Helden
Hodler stellte den Feigling Tell als Helden dar. Dabei hat er sich Gessler eben nicht so entgegengestellt. Er hat Gessler aus dem Hinterhalt erschossen.

Echte Helden kämpfen heroisch und nicht hinterhältig.