München: Was ist ein deutsch-IRANER?

Von Alexander Müller veröffentlicht am 23. Juli 2016 | 1.935 mal gesehen

Gestern hat ein Mann in München mehrere Menschen und sich selbst getötet. Die deutschsprachige Lügenpresse legt Wert darauf zu betonen, dass er deutsch-IRANER sei. Doch was ist ein deutsch-IRANER? Ist das ein eingebürgerter Iraner oder ein Iraner mit deutschen und iranischen Wurzeln?

Die Bildzeitung hat ein Foto des mutmasslichen Täters veröffentlicht. Er sieht ja nicht gerade wie ein Mensch mit deutschen Wurzeln aus.

München
Die Bildzeitung bezeichnet den mutmasslichen Täter als deutsch-IRANER und Amokkiller.

Laut Bildzeitung soll der Täter potentielle Opfer via Facebook zum Tatort gelockt haben. Das spricht für eine geplante und überlegte Tat und gegen einen Amoklauf. Denn ein Amoklauf ist eine spontane Tat, die auf einem Ausraster des Täters beruht. Wenn der Täter aber die Leute an einen Tatort lockt um sie dort zu töten, dann spricht das für einen geplanten und hinterhältigen Mord. Trotzdem bezeichnet die Bildzeitung den Täter irreführend als Amokkiller. Was haben sich die Journalisten der Bildzeitung dabei gedacht? Haben sie überhaupt etwas dabei gedacht?

Leider habe ich in der deutschsprachigen Presse immer noch keine Information über die Herkunft der Eltern des Täters gefunden. Die linken Pressefritzen scheinen sich aus politischen Gründen auf die Bezeichnung „deutsch-Iraner“ geeinigt zu haben.

Wenn er eingebürgerter Iraner ist, welcher Religion gehört er an? Der schiitische Islam ist die iranische Staatsreligion. Es gibt im Iran jedoch auch religiöse Minderheiten und unter den Migranten wahrscheinlich auch Atheisten und Agnostiker. Wenn er gläubiger Schiite war, dann spricht das gegen eine Zusammenarbeit mit der sunnitischen Terrororganisation IS. Denn für die IS-Leute und viele gläubige Sunniten sind Schiiten Ungläubige. Aber natürlich kann auch ein Schiit zum IS-Sunnitentum konvertieren oder sich für deren Sache begeistern lassen. Das ist nicht nur Christen und Juden vorbehalten. Der ehemalige Christ Pierre Vogel aus Frechen in Deutschland wurde ja auch zum Vorzeigemuslim.

Die IS-Leute wollen ein Kalifat für alle „echten“ Muslime. Also alle Muslime, die sich zum Islam nach Auffassung der IS-Leute bekennen und den IS unterstützen. Sie wollen einen Islam für alle Muslime wie er zu Zeiten Mohammeds existierte. Also wie er in einer Zeit war, als der Islam noch nicht in Sunniten- und Schiitentum gespalten war. Diese Spaltung kam erst nach dem Tod Mohammeds, als es zum Machtkampf um seine Nachfolge kam.

München: Was ist ein deutsch-IRANER?
Artikel bewerten

8 Gedanken zu „München: Was ist ein deutsch-IRANER?“

  1. Hallo Alexander,

    danke für deinen Blog-Post.
    Nach dem ich das hier jetzt gelesen habe, Frage ich mich was du sagen möchtest?

    Benötigst du hilfe dabei ein Raster für Menschen zu erstellen?
    Was ist ein Deutsch-Iraner?
    Was ist ein Deutsch-Schweizer?
    Was ist ein Italo-Schweizer?
    Was ist ein Tunesich-Deutsch-Schweizer?

    MIt einfacher Recherche findet man heraus:
    Die Eltern des Jungen kommen aus dem Iran. Zum Hintergrund: Wenn man einen iranischen vorfahrenen hat, z.B. Vater, dann erbt man die Staatsangehörigkeit. Diese lässt sich nicht mehr ablegen.

    Bei Interesse kannst du hier dir einen Überblick über die iran. Community verschaffen: https://de.wikipedia.org/wiki/Iraner_in_Deutschland

    Die Diskussion ob es nun ein Amoklauf war oder ein Anschlag möchte ich nicht vorantreiben. Was ich bisher nur sagen möchte: Die Definition musst du nicht selber erfinden. Das hat die Geschichte anderer Amokläufe schon auf trauriger Weise erledigt: https://de.wikipedia.org/wiki/Amok#Geplante_Taten

    Allerdings interessieren wir uns alle ob es einen Zusammenhang von ausländischer Herkunft und dieser Tat existiert. Und anscheinend gibt es diesen! JA… Leider 🙁

    Von 9 Menschen getöteten.
    Davon 3 Kosovo-Albaner [Wahrscheinlich Muslime]
    Davon 3 türkischer Abstammung [Wahrscheinlich Muslime]
    Davon 2 aus DE
    Davon 1 aus Griechenland

    Auch das Video im Netz, in dem der Täter sich damit Brüstet deutscher zu sein, sowie „Scheiss Türken“ ruft, könnte dir helfen deinen Frage nach Antworten helfen.

    P.s.: Bitte missverstehe meinen Kommentar nicht als Angriff – ich kann ebenfalls nicht fassen was da passiert ist.

    Danke.

    1. Hallo Khaled

      Ein Deutschschweizer ist ein Schweizer aus der deutschsprachigen Schweiz und nicht etwas ein Deutscher, der in der Schweiz lebt.

      Ein Italo-Schweizer ist ein Tessiner und nicht etwa ein Italiener, der in der Schweiz lebt.

      Was ein deutsch-IRANER sein soll ist mir noch nicht klar. Die Eltern stammen aus dem Iran und er ist in Deutschland geboren und wahrscheinlich deshalb eingebürgert. Somit müsste es korrekt wie folgt heissen: „Ein Deutscher iranischer Herkunft“.

      Wenn er Doppelbürger ist, müsste das korrekt genannt werden und zwar wie folgt: “ deutsch-iranischer Doppelbürger“.

      Dann wäre klar, was gemeint ist. Die Medien haben aber aus politischen Gründen offensichtlich gar nicht das Bedürfnis Klarheit zu schaffen. Es gibt mehrere mögliche Gründe dafür: Entweder sind die Journalisten dermassen bescheuert, dass sie zu einer klaren und korrekten Berichterstattung nicht fähig sind oder aber sie wollen das aus politischen Gründen nicht tun. Es ist ja allgemein bekannt, dass die meisten Journalisten Linke sind.

      Ob es jetzt ein Iraner, Türke, Afghane, Jude etc. ist, spielt eigentlich keine Rolle. Stossend ist, dass die Lügenpresse nicht richtig informiert und ich regelmässig das Gefühl habe, dass die uns mit ihrer Berichterstattung manipulieren wollen. Mit diesem Gefühl stehe ich nicht alleine da. Der Spiegel hat von einen mutmasslichen Täter namens David S. geschrieben. Es ist bekannt, dass der Spiegel ein von linksextremen Kampfjournalisten geführtes Hetzblatt ist. Folglich erstaunt es nicht, dass sie nicht erwähnten, dass der Täter Ali David Sonboly hiess. Genau solche Dinge lassen das Vertrauen in die Medien aber zusehends schwinden.

      1. Müller, in Deutschland & Oesterreich hat die deutsche Sprache ein paar Eigenheiten und Konventionen, die verschieden sind von den Anwendungen, wie wir es in der Schweiz kennen. „Deutsch-Iraner“, „Deutsch-Italiener“ oder „Deutsch-Türke“ bezeichnen, so wie es Journalisten in Deutschland verwenden, Doppelbürger. So gehandhabt wird es u.a. im „Kicker“ (Fussballmagazin). Eine politische Neigung besteht hier nicht. Wer als Sohn einer italienischen Familie in Deutschland geboren wird und deutsche Staatsbürgerschaft nicht erlangt hat, ist Italiener“, nicht „Deutsch-Italiener“.

        1. Und die Schweizer Medien übernehmen das dann 1:1 weil sie von den deutschen Medien abschreiben oder was?

          1. Einverstanden, viele Journalisten arbeiten schlampig (v.a. Blick, TA, 20Min), plappern nach, analysieren nicht, reproduzieren Halbwissen, darum oft Missverständnisse kreierend. Deine Konklusion war allerdings voreilig. Aber jemand, der im Tessin von Schweizer Eltern geboren wurde, italienisch spricht, keine Italienische Staatsbürgerschaft hat, ist kein „Italo-Schweizer“ – so ein Unsinn.

            1. Ach hör doch auf! Ich habe das ja bereits Khaled erklärt. Ein Deutschschweizer ist ein Schweizer aus der deutschsprachigen Schweiz und nicht etwas ein Deutscher, der in der Schweiz lebt. Dasselbe trifft auf einen Italo-Schweizer zu. Das ist nicht etwas ein Italiener, der in der Schweiz lebt!!!

  2. Schlechte Nachrichten werden von den meisten Leuten nicht geglaubt. Deshalb glauben sie auch die Wahrheit über die Islam nicht. Das wir unser Untergang sein. Kor. 9,5: „Tötet die Kuffars….“

Kommentare sind geschlossen.