IS-Verbot in Deutschland

Von Alexander Müller veröffentlicht am 13. September 2014 | 1.551 mal gesehen

Deutschland hat die Terrorgruppe Islamischer Staat und das Verbreiten der Propaganda dieser Organisation verboten. Das Verbot der Terrorgruppe in Deutschland halte ich für gerechtfertigt. Auch in anderen Ländern ist das organisierte Verbrechen verboten.

Ich halte es jedoch für falsch, die Propaganda der Organisation bzw. das Verbreiten derselben z.B. mit einem Retweet auf Twitter zu verbieten. Das ist politische Zensur nach STASI-Manier, die viel zuweit in die Bürgerrechte eingreift. Ausserdem beschränkt sich das Internet ja nicht auf die Bundesrepublik Deutschland. Deutschland kann somit nicht verhindern, dass die Bewohner Deutschlands diese Propaganda sehen.

In einem demokratischen Land muss ein Bürger das Recht haben sich direkt über eine Organisation zu informieren. Dazu gehört es auch, dass er die Möglichkeit hat, deren politische Propaganda zu sehen und zu Dokumentationszwecken weiterzuverbreiten. Es wäre geradezu totalitär, wenn Bürger einzig von einer Regierung bzw. einem Regime über eine Organisation informiert werden. Hier besteht zu sehr die Gefahr der einseitigen und zensierten Berichterstattung wie dies in Hitlerdeutschland oder in der DDR der Fall war. Das kann fatale Folgen haben wie der folgende Film zeigt:

Es wird Zeit, dass gewisse deutsche Politiker endlich einmal aus der Geschichte lernen und ihren Totalitarismus ablegen.

Regel 1: Man kann nicht einfach alles verbieten, was einem nicht passt. Bürger haben Rechte!

Regel 2: In einer Demokratie ist der Dialog wichtig, deshalb ist es völlig falsch einfach bestimmte Symbole und Propaganda zu verbieten. Verbote verhindern eine konstruktive Auseinandersetzung. Es kann nicht sein, dass einige wenige Politiker, mit einem möglicherweise beschränkten geistigen Horizont, darüber entscheiden wo die Grenzen dessen sind, was erlaubt ist und was nicht.

Regel 3: Eine Demokratie basiert auf mündigen und handlungsfähigen Bürgern. Handlungsfähige Bürger sollten nicht nur wählen dürfen, sie sollten auch mitentscheiden, also  über Verfassungs- und Gesetzesvorlagen abstimmen dürfen. Ausserdem sollte ihnen das Initiativ- und Referendumsrecht gewährt werden. Es kann ja nicht sein, dass in einem demokratischen Land einzig eine kleine Klicke von Politikern darüber entscheidet und bestimmt wie der Rest der Bevölkerung zu leben hat. Eine aktive Beteiligung von politisch interessierten Bürgern bedingt selbstverständlich eine von Zensur freie und offene Diskussionskultur.  Diese muss frei von totalitären und von psychisch-traumatischen Störungen sein. Die deutschen Politiker sollten endlich lernen mit ihren Bürgern zu sprechen und aufhören alles zu verbieten, was ihnen nicht passt, und den Leuten Vorschriften zu machen.

Mich als Schweizer erstaunt es immer wieder wie die deutsche Bevölkerung die Bevormundung durch Politiker einfach so stoisch und passiv erduldet. Dies zumal Deutschland ja zu den Ländern mit einem hohen Bildungsstand gehört. Gerade gebildete und intelligente Menschen sollten eigentlich ein Interesse daran haben sich aktiv an der Politik zu beteiligen. Es kann ja nicht sein, dass man sich einfach Entscheide von einer kleinen Klicke von Leuten gefallen lässt. Dies zumal diese Entscheide zuweilen einen massiven Eingriff in das eigene Leben bzw. die eigene Art zu leben darstellen. Ausserdem werden viele dieser Entscheide ja auch mit Steuergeldern von jenen bezahlt, die nicht einmal mitentscheiden dürfen. Zumindest aus liberaler Sicht ist das nicht nachvollziehbar.

WOLLT IHR DIE TOTALE KONTROLLE DURCH DEN STAAT UND DESSEN GEHEIMDIENSTE? UND ALLES NOCH DAZU OHNE MITREDEN ZU DÜRFEN?

IS-Verbot in Deutschland
Artikel bewerten

2 Gedanken zu „IS-Verbot in Deutschland“

  1. @Alexader Müller, Sie begreifen es wohl nie?

    Was heisst ISIS wirklich:

    ISRAELI
    SECRET
    INTELLIGENCE
    SERVICE

    Auch wenn das für total fremdgesteuerten „eingebilderte“ Nachplapperers des offiziellen Mainstreams wie Sie Herr Müller so unglaublich erscheinen mag ist es aber die traurige Wahrheit!

    Ich habe Ihnen schon mal geschrieben, dass die ISIS-Terroristen mit Sicherheit keine wahren Mosleme sind, sondern die von dem oben genannten Geheimdienst zusammengestellte „Terroreinheit-Fremdenlegion“ aus Atheisten und Nihiliste (Albert Pike) mit dem Auftrag den totalen Terror zu entfesseln und den 3. Weltkrieg zu provozieren.

    Mensch Müller, wachen Sie endlich auf!!

    Ihr Free Info, Josef Rutz

  2. Lieber Herr Rutz,

    ISIS heisst Islamischer Staat im Irak und in Syrien. Das ist einfach Fakt. Wenn Sie der Meinung sind, dass der israelische Geheimdienst hinter dieser Organisation steckt, dann bringen Sie stichhaltige Beweise für Ihre abstrusen Verschwörungstheorien, von denen ich in der Tat rein gar nichts halte. Die aus europäischen Ländern stammenden Tschihadisten, die sich dem Islamischen Staat anschliessen, kommen soweit ich es erkennen kann, hauptsächlich aus der Salafistenszene. Es hat darunter Hardcore-Konvertiten und Kinder muslimischer Einwanderer, die dem islamischen Fundamentalismus bzw. Islamismus verfallen sind. Sicherlich hat neben den Ereignissen in Syrien und im Irak auch der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern einen Einfluss auf diese Tschihadisten. Dass der israelische Geheimdienst dahinterstecken soll, halte ich jedoch für einen ausgekochten Schwachsinn. Israel hat überhaupt kein Interesse an extrem fundamentalistischen und zu allem bereiten Nachbarn. Israel ist an Stabilität und Sicherheit interessiert. Die Art und Weise wie Israel diese Ziele erreichen will, sind zwar höchst umstritten und meiner Meinung nach sogar kontraproduktiv, aber das ist wieder eine andere Sache. Israel verfolgt die Aug um Aug, Zahn um Zahn Strategie. Diese wird solange funktionieren, wie Israel militärisch überlegen ist. Langfristig gesehen ist diese über 2000 Jahre alte Strategie jedoch ein gewaltiger Fehler. Diese Strategie wird nicht zur Befriedung der Region führen. Wohin diese Strategie führt, wenn Israel die militärische Überlegenheit verlieren sollte, sehen wir in den Geschichtsbüchern (Niederschlagung des jüdischen Widerstands durch Kaiser Vespasian und dessen Sohn Titus und Zerstörung des Tempels in Jerusalem). Die Aug um Aug, Zahn um Zahn Strategie taugt eben nur solange, wie man überlegen ist. Die Schwäche der Israel umgebenden Staaten beruht auf Uneinigkeit, verschiedenen Interessen und Diktatoren, die zum Schutz gegen die eigenen Bevölkerung mit den USA paktieren. Der Islamische Staat könnte mit einer Einigung der sunnitischen Muslime diese Schwäche überwinden. So wie es einst Saladin getan hat. Saladin ist derjenige, der die Kreuzfahrer besiegt und deren Staaten vernichtet hat. Israel kann also gar kein Interesse daran haben, den Islamischen Staat zu fördern. Das wäre geradezu dumm.

    Bitte unterlassen Sie es künftig mich zu beleidigen und gleichzeitig in Ihren Kommentaren auch noch Werbung für Ihre Website in Form eines Links (habe diesen gelöscht) zu machen. Das ist stinkfrech und plump.

    Wenn Sie an grüne Männchen auf dem Mars glauben, ist das Ihre Sache. Doch verschonen Sie mich und meinen Blog doch bitte damit. Ich schätze den seriösen Dialog mit intelligenten Menschen und ziehe diesen verschwörungstheoretischem Schwach- und Stumpfsinn vor.

Kommentare sind geschlossen.