In eigener Sache

Von Alexander Müller veröffentlicht am 15. August 2010 | 2.597 mal gesehen

Es gibt immer wieder Menschen, die nicht wissen was ein Blog ist und sich darüber beklagen, dass auf Dailytalk.ch nur eine Meinung vorherrschen würde. Selbstverständlich herrscht auf meinem Blog meine Meinung vor. Was denn sonst? Schliesslich bin ich ja auch der einzige Autor. Wieso soll ich auf meiner Webseite nicht meine Meinung vertreten dürfen? Etwa weil gewissen Leuten meine Meinung nicht passt?

Jeder Politiker, der ein eigenes Blog hat, verzapft auf seinem Blog seine Meinung oder die Propaganda seiner Partei. Auch auf den Webseiten der Parteien ist das so. Einige von ihnen haben sogar die Kommentarfunktion ausser Betrieb gestellt. Auf den Webseiten der Parteien gibt es prinzipiell keine Kommentarfunktion.

Zweck von Dailytalk.ch
Ich will auf dieser Webseite meine Meinung veröffentlichen. Zielpublikum sind Leute, die an meiner Meinung interessiert sind. Zusätzlich stelle ich noch eine Kommentarfunktion zur Verfügung, weil ich an Feedbacks interessiert bin. Dabei entscheide aber selbstverständlich ich als Moderator was veröffentlicht wird und was nicht. Was denn sonst? Wozu wohl sonst bräuchte es eine Moderation? Wozu sonst wohl stelle ich ein eigenes Online-Tagebuch (=Blog) ins Netz?

Wieso ich meine politische Meinung veröffentlichen will

Weil ich nicht einfach jeden politischen Entscheid von anderen Menschen einfach so mittragen möchte. Weil ich zu politischen Vorhaben und Entscheiden zumindest meine Meinung kundtun möchte. Ich will zumindest meine Sicht der Dinge darlegen. Damit im heutigen Mainstream auch noch andere z.T. vom Mainstream abweichende Ansichten eine Chance haben in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden. Darum geht es.

Die Sache ist ganz einfach, wer an meiner Meinung interessiert ist, der ist willkommen. Wer dies nicht ist, der soll andere Blogs oder Parteiwebseiten besuchen und mich in Ruhe lassen.

Freundliche Grüsse
Alexander Müller

In eigener Sache
Artikel bewerten