Bundesstadt Bern toleriert Demo von Linksradikalen

Von Alexander Müller veröffentlicht am 15. Juli 2017 | 52 mal gesehen

Die linke Stadtverwaltung der Bundesstadt Bern toleriert eine Demo von unverbesserlichen Linksradikalen. Dies obwohl die Linken mit dieser Demo offen ihre Solidarität zu den Gewaltverbrechern und Terroristen zeigen, die an der Anti-G20-Demo in Hamburg verhaftet wurden.

Ob die Stadt den Extremisten bewilligt hat, ist unklar. In den Medien heisst es nur, dass linksradikale Gruppen dazu aufgerufen hätten. Es ist schlichtweg eine Schweinerei, dass die Stadt eine solche Demo toleriert und die Polizei nicht eingreift. Wegen diesen Extremisten musste in Bern aus Sicherheitsgründen schon eine Demo der SVP abgesagt werden. Die Linksextremen stossen bei linken Stadtbehörden und der Mehrheit der Schweizer Medienschaffenden auf Sympathie. Wahrscheinlich lösen sie bei den mächtigen Magistraten und Medienschaffenden nostalgische Gefühle aus. Sie erinnern diese wohl an die Jugendunruhen in den 1980er Jahren, an denen sie selber aktiv teilgenommen haben.

Linksradikale demonstrieren in Bern ihre Solidarität mit den Gewaltverbrechern in Hamburg.

Auch die gewaltbereite linksextreme Organisation Antifa ist offenbar an der Demo beteiligt. Zumindest wird deren kommunistisches Symbol in Form von zwei Flaggen auf den Transparenten gezeigt.

Dass es zu keinen gewalttätigen Ausschreitungen kam liegt wahrscheinlich an der geringen Zahl an Demonstranten.

Bundesstadt Bern toleriert Demo von Linksradikalen
Bewertung 4.7 Abgestimmt 22 mal

Lieber Leser, Deine Meinung interessiert mich!