Ja zum Hooligan-Konkordat

Von Alexander Müller veröffentlicht am 20. Mai 2013 | 2.083 mal gesehen

Am 9. Juni 2013 stimmen die Zürcher über das Hooligan-Konkordat ab. Ich stimme JA zum Hooligan-Konkordat, denn Toleranz gegenüber Hooligans ist fehl am Platz! Hooligans verursachen enorme Schäden und Kosten die Steuerzahler eine Menge Geld für Sicherheitsvorkehrungen und Polizeieinsätze. Bei einer Annahme des Hooligan-Konkordats wird das bestehende Konkordat wie folgt verbessert:

  • Neu können gegen Gewalt-Kriminelle Rayonverbote von einem bis zu drei Jahren in der ganzen Schweiz verhängt werden.
  • Spiele der oberen Ligen im Fussball und Eishockey sind bewilligungspflichtig. Die Klubs können jedoch eine Rahmenbewilligung für die ganze Saison beantragen. Je nach Einstufung des Risikos für ein Spiel muss ein Klub bestimmte Sicherheitsauflagen erfüllen. Zudem wird bei Hochrisikospielen ein Alkoholverbot verhängt.
  • Bei der Zutrittskontrolle in Stadien dürfen Sicherheitsdienste die Besucher über den Kleidern nach gefährlichen Gegenständen und Waffen durchsuchen. Die Polizei darf auf Verdacht auch unter den Kleidern nach Waffen und gefährlichen Gegenständen suchen.

Dailytalk, der Kantonsrat und der Regierungsrat sagen Ja zum neuen Hooligan-Konkordat! Damit wir nicht mehr solche Bilder ansehen müssen:

Hooligan-Konkordat

Die Devise lautet keine Toleranz für kriminelle Gewalttäter! Hooligans sind nicht besser als linksextreme 1. Mai-Krawallanten und Antifa-Schlägertrupps. Deshalb JA zum Hooligan-Konkordat!