JA zur Bausparinitiative

Von Alexander Müller veröffentlicht am 28. Mai 2012 | 2.935 mal gesehen

Ich befürworte die Bausparinitiative des Hauseigentümerverbands weil sie das Bausparen steuerlich begünstigt und den Eigenheimerwerb fördert.

Die Gegner der Initiative behaupten, dass die Bausparinitiative zu Steuerausfällen führen und lediglich Reiche begünstigen würde. Zudem behaupten sie, dass es bereits heute Mittel zum Bausparen gäbe und erwähnen dabei die berufliche und private Vorsorge der 2. und 3. Säule. Doch diese Argumente sind falsch, denn die 2. und 3. Säule sind primär als Vorsorge für den Ruhestand gedacht und nicht zum Eigenheimerwerb! Ausserdem profitieren nicht nur die Reichen. Jeder, der nach einer Annahme der Initiative Geld fürs Bausparen zurücklegt, kann Steuerabzüge geltend machen.

Aktuell können Angestellte pro Jahr nur CHF 6’682.00 in die Säule 3a einzahlen und vom steuerbaren Einkommen abziehen. Dieses Geld ist jedoch primär für die Altersvorsorge gedacht. Wenn die Bausparinitiative angenommen wird, können Einzelpersonen während 10 Jahren jährlich CHF 10’000.00 vom steuerbaren Einkommen einzig fürs Bausparen zurücklegen. Es käme also auch der Mittelstand in den Genuss des Bausparens.

Ich befürworte daher die Initiative „Eigene vier Wände dank Bausparen“ und stimme am 17. Juni 2012 JA! (Genauer Wortlaut der Initiative)