Abfangraketen in Polen

Von Alexander Müller veröffentlicht am 6. September 2008 | 10.947 mal gesehen

AbfangraketenAm 15. August haben sich Polen und die USA geeinigt in Polen Abfangraketen zu stationieren. Angeblich sollen die Abfangraketen gegen Angriffe mit Atomraketen aus islamischen „Schurkenstaaten“ wie beispielsweise dem Iran eingesetzt werden.

Russland ist dennoch besorgt, denn die Raketen stehen auf ehemaligem Gebiet des Warschauer Pakts und sind zudem in der Lage russische Langstreckenraketen abzufangen. Die USA versichern zwar, dass diese Raketen nicht gegen Russland gerichtet seien und nur der Verteidigung dienen würden doch im Hinblick auf den aktuellen Konflikt in Georgien scheint es nicht abwegig, dass diese Raketen ein weiteres Druckmittel sind, mit dem man versucht Russland zu bändigen.

Gerade die Amerikaner setzen sich dafür ein, dass Länder wie Georgien dereinst der NATO beitreten. Bereits sind US-Kriegsschiffe in einem georgischen Hafen eingelaufen und es sollen sich auch US-Militärs in Georgien aufhalten, die georgische Soldaten für den Einsatz mit modernen amerikanischen Waffen ausbilden.

Es ist offensichtlich, dass der Westen ein starkes Interesse an den Resourcen Georgiens hat und Georgien unter seinen Schutz stellen will. Allerdings sofern Georgien Mitglied der Nato wird, könnte es zu einem Konflikt zwischen der Nato und Russland kommen.

Von einem neuem Kalten Krieg dürfte allerdings dann nicht mehr gesprochen werden können. Beim Kalten Krieg herrschte ein Gleichgewicht des Schreckens. Dabei galt, dass der Erste der Atomraketen abfeuert als Zweiter stirbt. Heute ist das aber nicht mehr so. Denn wenn die USA einen Erstschlag gegen Russland machen würden und dann in der Lage wären den Zweitschlag der Russen mit ihren Abfangraketen unschädlich zu machen, dann würde der Erste nicht mehr umkommen. Von einem Gleichgewicht des Schreckens könnte nicht mehr gesprochen werden. Wir hätten es dann mit einem Ungleichgewicht des Schreckens zu tun. Dieses wiederum wäre für den Frieden auf dieser Welt höchst bedrohlich.

Die Besorgnis von Russland über den Raketenschild gleich vor seiner Tür ist also verständlich.

Was wir auch nicht vergessen sollten: Moral und Ethik gab es schon seit es Menschen gibt. Allerdings auch Kriege um Ressourcen und Besitztümer. Der Mensch weiss wie man in bestimmten Situationen aus der Moral eine Doppelmoral macht. Somit könnte man schlussfolgern, dass keine Moral der Welt in der Lage ist einen Krieg zu verhindern. Daher werden auch künftige Kriege um Ressourcen geführt werden.

Abfangraketen in Polen
Artikel bewerten

Ein Gedanke zu „Abfangraketen in Polen“

  1. Zu diesem Thema habe ich mich auch schon ausgiebig geäußert. Möchte mich deshalb auf drei Punkte beschränken die meiner Meinung nach erwähnenswert sind.

    1. Russland versteht nicht weshalb ausgerechnet diese Raketenabwehr gegen nordkoreanische und iranische Langstreckenraketen an seinen Grenzen steht. Es versteht aber auch niemand weshalb Moskau in der Vergangenheit die iranischen Mullahs mit atomaren Know how versorgt hat. Von dieser Tatsache aber sprechen die Amerikahasser nie.

    2. Sicher ist das Raketenschild nach der Georgienkriese nun erst Recht auch auf die direkte Nachbarschaft im Osten ausgerichtet. Wie schon so oft in seiner Geschichte sieht Russland nun den Feind und die Gefahr aus dem Westen kommend. Weshalb aber stört sich niemand über die russischen Atomwaffen in Kaliningrad?? Diese russische Enklave an der Ostsee steht immerhin in direkter Nachbarschaft zu den EU und Nato Ländern Polen und Litauen!

    Was der eine nicht an Nachbarsgrenze haben soll darf der andere haben?? Ist es nicht so das die Russen in ihrer Geschichte die Bedrohung aus dem Westen immer selber heraufbeschwören?? Haben die Russen nicht oftmals eine sadistische Volksseele, die den Opfermythos und stilisiert und um die eigene Legitimität hervorzurufen?

    3. Es hat jedes souveräne Land selber das Recht die militärischen Partner,Organisationen und Einrichtungen bei sich in Anspruch zu nehmen die es will. Das gilt auch für Polen mit seiner Natomitgliedschaft und dem Raketenschild! Deshalb auch kann den Russen der Aufenthalt von amerikanischen Kriegsschiffen in georgischen und internationalen Gewässern schnurzegal sein.

Kommentare sind geschlossen.