Baruch de Spinoza

Von Alexander Müller veröffentlicht am 28. Oktober 2013 | 1.354 mal gesehen

Baruch-SpinozaBarouch de Spinoza war ein niederländischer Philosoph mit portugisisch-jüdischen Vorfahren. Er war Rationalist und gilt als Begründer der modernen Bibelkritik. Aufgrund seiner von Giordano Bruno beeinflussten freien Religionsanschauungen wurde er aus seiner jüdischen Gemeinde ausgeschlossen und mit einem Bannfluch belegt. Niemand von seiner Gemeinde durfte mehr mit ihm reden, sich ihm nähern und seine Schriften lesen. Bei Spinozas Philosophie geht es um die Befreiung des Menschen aus dem primitiven-religiösen Stadium, in welchem das Leben der Menschen von höheren [aartikel]3787322876:right[/aartikel]Mächten bestimmt wird. Nach Spinoza soll der Mensch die Welt bewusst durchleben und im Einklang mit den natürlichen Gesetzen gestalten. Seine Ansichten waren eine Kampfansage an die feudal-klerikale Ständeordnung und theologische Lehren. Spinoza sah Furcht als Quelle von religiösem Aberglauben an und erkannte, dass Religionen dazu dienen Menschen in Knechtschaft zu halten. Der Wunderglaube der katholischen Kirche begründete sich seiner Ansicht nach auf Unwissenheit und Unkenntnis der wahren Ursachen von Erscheinungen. Spinoza erkannte, dass die Bibel, wie andere Schriften auch, im historisch-kritischen Kontext betrachtet werden muss, da sie von Menschen geschrieben worden ist.